Bonner Wirtschaftstalk

Wenn der PC zur Cyberwaffe wird

BONN. Datenklau und Überwachung im Internet gehören längst nicht mehr ins Reich der Verschwörungstheorien. "Woher kommen die Cyberangriffe?", "mit welchen Methoden greifen Hacker Unternehmen an?" und "was kann jeder Einzelne tun, um seine Daten zu schützen?" - diese und viele weitere Fragen diskutierten am Dienstagabend die Teilnehmer des siebten Bonner Wirtschaftstalks im Kammermusiksaal des Beethovenhauses.

Zum Thema "Wirtschaftsspionage und Sicherheit im Internet" begrüßte Moderatorin Angela Maas die Gäste: Michael Hange, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik in Bonn, Burkhard Freier, Leiter des Verfassungsschutzes NRW, Thomas Tschersich, Leiter der IT-Sicherheit der Deutschen Telekom, Alexander von Stülpnagel, Geschäftsführer des Unternehmens SIZ, Sicherheitsdienstleister für IT-Sicherheit der Sparkasse.

800 000 Hackerangriffe verzeichne die Telekom pro Tag, so Tschersich. Allerdings könnten rund 80 Prozent der Angriffe gut mit Standardsoftware abgewehrt werden. "Am gefährlichsten sind Täter, die nur einmal ganz gezielt angreifen", sagte Hange. Hierbei handele es sich um zielgerichtete Wirtschaftsspionage. "Wir raten Unternehmen, den Kern ihres Know-Hows vom Internet zu trennen", so Freier.

Gerade bei der mittelständischen Industrie sei oftmals nicht bekannt, dass sie ihre Daten schützen sollten, sagte auch Stülpnagel. Dabei sei nicht nur das Aktualisieren von Sicherheitstechnik für den Datenschutz eines Unternehmens wichtig, sondern ebenso die Sensibilisierung der Mitarbeiter.

"Im Bereich der Wirtschaft kann man von einem arbeitsteiligen Markt für Internetkriminalität sprechen", so Hange. Es gebe Entwickler von Angriffssoftware, einen Vertrieb über das Internet und Käufer dieser Produkte, die die Software einsetzen.

Wichtig sei es, dass die Probleme von Unternehmen nicht getrennt von den Gefahren für Privatnutzer betrachtet werden. "Ein gehackter Privat-PC kann ferngesteuert zu einer Cyberwaffe gegen ein Unternehmen werden", so Tschersich. Jeder Einzelne könne etwas für die Sicherheit seiner Daten tun, wie für einen aktuellen Virenschutz sorgen und regelmäßig Software-Updates machen."

Der Wirtschaftstalk wird am Freitag, 11. Oktober, um 20 Uhr auf Center TV ausgestrahlt.