Warnstreiks laufen

Telekom legt Tarif-Angebot für Mitarbeiter vor

Deutsche Telekom.

Deutsche Telekom.

Bonn. In den Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi hat die Deutsche Telekom am Donnerstag in Berlin erstmals ein Angebot für die rund 55.000 tariflich Beschäftigten der Konzernzentrale sowie der Telekom Deutschland und der Deutschen Telekom IT ein Angebot vorgelegt.

In der Konzernzentrale und bei Telekom Deutschland sollen danach die Gehälter der tariflich Beschäftigten zum 1. Juli 2018 um 2,0 Prozent steigen. Zum 1. März 2019 ist eine weitere Erhöhung um 1,7 Prozent vorgesehen. Gleiches gilt für die Auszubildenden und dualen Studenten im Konzern.

Für die Deutsche Telekom IT und die Deutsche Telekom Solutions & Products sollen die Gehälter der tariflich Beschäftigten zum 1. September 2018 um 2,0 Prozent steigen. Zum 1. Mai 2019 ist dann die weitere Erhöhung um 1,7 Prozent vorgesehen. „Mit diesem Angebot für eine deutliche Gehaltsanhebung unterstreichen wir unsere Bereitschaft, uns am Verhandlungstisch zu einigen“, so Simone Thiäner, Geschäftsführerin Personal der Telekom Deutschland und Verhandlungsführerin.

Die Telekom strebt einen neuen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 28 Monaten an. „Damit bieten wir sowohl unseren Beschäftigten als auch unserem Unternehmen eine gute Planungssicherheit“, so Thiäner.

Verdi fordert eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent, 75 Euro mehr für Auszubildende und eine „soziale Komponente“ für niedrige Einkommen, etwa durch Zusatzleistungen oder eine Gehaltserhöhung.