Sparkasse akzeptiert Vergleichsvorschlag

In der Auseinandersetzung zwischen der Sparkasse KölnBonn und dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Gustav Adolf Schröder sowie dem früheren Bürgermeister Josef Müller steht eine Einigung offenbar kurz bevor.

Köln. (cid) In der Auseinandersetzung zwischen der Sparkasse KölnBonn und dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Gustav Adolf Schröder sowie dem früheren Bürgermeister Josef Müller steht eine Einigung offenbar kurz bevor.

Das Kreditinstitut fordert in einem Zivilverfahren wegen eines umstrittenen Beratervertrages Schadenersatz von beiden und hat nun einen Vergleichsvorschlag in Höhe von 250 000 Euro akzeptiert. An seinem Mandanten werde der Vergleich nicht scheitern, so Müllers Anwalt. Schröder hatte zuvor die Bereitschaft signalisiert, einen Teil der Summe zu zahlen.