Siegburger Dohle-Gruppe verliert Chef

Christoph Clavadetscher gibt offenbar nach Unstimmigkeiten mit Kurt Dohle auf - Bisher kein Nachfolger

Siegburg. Die Siegburger Handelsgruppe Dohle, die bundesweit 93 Hit-Märkte betreibt, verliert ihren Chef. Offenbar nach Unstimmigkeiten mit Firmenpatriarch Kurt Dohle (73) will Christoph Clavadetscher, seit Mai Sprecher der Geschäftsleitung, das Unternehmen verlassen. Weil erst vor zwei Monaten Dohles Finanz- und Logistikchef Reinhard Schütte gekündigt hatte, soll es in Siegburg jetzt zu einem größeren Umbau in der Chefetage kommen.

Wie Dohle am Donnerstag mitteilte, wolle Clavadetscher, der seit drei Jahren im Unternehmen arbeitet, seinen bis Ende nächsten Jahres laufenden Vertrag auf eigenen Wunsch nicht verlängern. Wann der Schweizer Topmanager geht, blieb allerdings offen. "Der Beirat wird die Nachfolgeregelung an der Unternehmensspitze in Kürze bekannt geben", hieß es in der Mitteilung. Die Dohle-Eigner waren am Donnerstag nicht zu erreichen.

Vor wenigen Tagen hatte sich Clavadetscher im Gespräch mit dem General-Anzeiger noch zuversichtlich über die Geschäftsentwicklung geäußert: "Lebensmittel brauchen die Leute immer." Deshalb wolle die Supermarktkette mit 1,35 Milliarden Euro Jahresumsatz in diesem Jahr um rund zwei Prozent wachsen. Neben der süddeutschen Globus-Gruppe gilt Dohle als einziger Betreiber von klassischen Supermärkten in Familienbesitz zwischen Branchenriesen wie Rewe, Edeka und der Metro-Gruppe. Von den rund 6 000 Beschäftigten arbeiten 300 in der Siegburger Firmenzentrale. Im Großraum Bonn betreibt Hit 13 Supermärkte.

Nach Informationen der "Lebensmittel-Zeitung" hatte Kurt Dohle, der in diesem Jahr den Vorsitz im Beirat an seinen Sohn Klaus (42) abgegeben hatte, Clavadetscher ins operative Geschäft gefunkt. So habe Dohle massiv Einfluss auf das neue Werbekonzept genommen und dieses preisaggressiver gestalten wollen. Clavadetscher habe diesen Kurs nicht mitgetragen. Ihm habe "letztlich das Signal gefehlt, den Generationen- und Führungswechsel auch zu leben", zitiert die Zeitung Unternehmenskreise.

Wer Nachfolger von Clavadetscher wird, wurde am Donenrstag nicht bekannt. Die "Lebensmittel-Zeitung" spekulierte darüber, dass möglicherweise auch Klaus Dohle wieder ins operative Geschäft zurückkehrt. Der Abgang von Clavadetscher sorgte nach GA-Informationen bei der Belegschaft der Siegburger Handelsgruppe für Überraschung und Bestürzung. Clavadetscher habe bei Dohle einen sehr guten Job gemacht, hieß es. Der Manager, der als guter Motivator mit Charisma gilt, kam von der Schweizer Coop, wo er seit 2002 die Leitung der Warenhäuser, der Bau+Hobby-Märkte, der Import-Parfümerie sowie der Möbelkette Toptip innehatte, zu Dohle.

Anfang dieses Jahres war Clavadetscher auch als neuer Chef für die Schweizer Valora-Gruppe, die unter anderem Kioske und Bahnhofsbuchhandlungen betreibt, im Gespräch. In der Dohle-Mitteilung von Donnerstag hieß es, Clavadetscher wolle sich "neuen unternehmerischen Herausforderungen stellen". Wie Dohle am Donerstag weiter mitteilte, soll der - bisher nicht genannte - Nachfolger für Finanz- und Logistikchef Schütte im zweiten Quartal 2009 seine Tätigkeit aufnehmen. Im Januar folge außerdem der ehemalige Marktkauf-Manager Anne Johannes Buesink als Einkaufschef auf Olaf Pieschel, von dem sich Dohle getrennt hatte.