Wettbewerb der IHK

Schüler sind Wirtschaftsprofis: Sowi-Kurs gewinnt Preis

Freuen sich über den Gewinn: Claudia Hesseler (von links), Mareike Kipper, Barbara Wegener, Harun Barut, Wilhelm Wester und Frank Ackermann.

MECKENHEIM. Den dritten Preis beim Wirtschaftswettbewerb der Wirtschaftsjunioren der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg holten die Schüler des Kurses "Sozialwissenschaften" der neunten Klassen nach Meckenheim.

Die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule (THR) haben sich gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt: Insgesamt hatten an dem Wettbewerb rund 280 Jugendliche aus acht Schulen im Raum Bonn/ Rhein-Sieg teilgenommen. Die Meckenheimer zeigten ihr Wissen bei Fragen zum politischen System in Deutschland und zum wirtschaftlichen Handeln.

Sie mussten zum Beispiel erklären, wie die soziale Marktwirtschaft funktioniert, welche Bedeutung der "Taschengeldparagraph" hat oder wie Adam Smith das wirtschaftliche Handeln erklärt.

"Ich freue mich für unsere Schüler, dass sie die verdiente Anerkennung gefunden haben", sagte Claudia Hesseler, Schulleiterin der THR bei der Preisverleihung, zu der auch Wilhelm Wester von der Volksbank Bonn/Rhein-Sieg und Frank Ackermann, Vorstandssprecher der Wirtschaftsjunioren Bonn/ Rhein-Sieg, kamen.

Bei diesem Wettbewerb sei deutlich geworden, dass der sozialwissenschaftliche Unterricht, der ein wesentliches Kennzeichen der Realschulen ist, den Anforderungen vieler Arbeitgeber entspricht. "Mit ihren vielseitigen Kenntnissen gewinnen unsere Schüler eine gute Grundlage für ihre spätere Ausbildung", sagte Hesseler.