Letzte Füllung aus Bad Honnefer Drachenquelle

Mineralbrunnen meldet Insolvenz an - "Billig-Konkurrenz wurde zu stark"

Bad Honnef. Seit mehr als 110 Jahren fließt Mineralwasser aus der Bad Honnefer Drachenquelle. Jetzt steht eine Tradition vor dem Aus: Der Bad Honnefer Mineralbrunnen hat Insolvenz angemeldet. Der Betrieb der Abfüllanlage stehe seit Mitte November still, bestätigte Geschäftsführer Uwe Buttgereit dem General-Anzeiger.

Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Jens Fahnster aus Sankt Augustin ist die Pumpe bereits abgestellt, die Quelle sei jedoch noch nicht verschlossen. Der Mineralbrunnen hatte unter anderem die Marken "Bad Honnefer" und "Aegidius" vermarktet. "Zu Spitzenzeiten haben wir 36 Millionen Flaschen im Jahr abgefüllt", sagte Buttgereit. "Zuletzt waren es nur noch rund acht Millionen."

Für den Betrieb mit zuletzt elf Mitarbeitern sieht er keine Zukunft. Zu groß sei die Konkurrenz der Discounter mit ihrem Billig-Wasser in Kunststoff-Flaschen. Dagegen hätten die Honnefer, die nur Glas-Mehrwegflaschen abfüllten, keine Chance gehabt. Auch die Technik der Anlage in der Kurstadt sei "sehr investitionsintensiv" gewesen. Das Unternehmen hatte Quelle und Brunnenbetrieb gepachtet.

Noch vor wenigen Jahren hatte das Unternehmen zwei weitere Quellen erschlossen und die Produktion ausgeweitet. Neben Mineralwasser wurden Säfte und Limonaden abgefüllt. Mit Investitionen von umgerechnet zehn Millionen Euro sollte der Lärm der Abfüllung und Flaschen-Waschanlage reduziert werde, über den sich die Anwohner des Werks an der Quellenstraße beschwert hatten.

Jetzt ist es um den Brunnen herum ruhig geworden. Damit endet vorerst ein Stück Bad Honnefer Stadtgeschichte: Rund um den knapp 250 Meter tiefen Brunnen entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts die Bädertradition in dem Rheinort.

1906 wurde die Quelle offiziell zugelassen, kurz darauf übernahmen holländische Geschäftsleute den Betrieb. Sie verschickten das Heilwasser bis in ihre Kolonien in Übersee, unter anderem auf die indonesische Insel Java, wie Plakate aus der Zeit beweisen.