GWI AG schluckt Konkurrenten

Bonner Firma übernimmt Bremer Boss AG

Bonn. (msc) Die GWI AG wächst weiter: Mit Wirkung zum 1. September übernimmt das Bonner Technologieunternehmen nach eigenen Angaben 100 Prozent der Anteile an der Boss AG.

Genau wie die GWI AG bietet das Bremer Unternehmen Software für die Verwaltung, medizinische Betreuung und Pflege in Krankenhäusern - so genannte Klinik-Informationssysteme - an. Gemeinsam erreichen die GWI und die Boss AG einen Marktanteil von rund 32 Prozent in Deutschland, heißt es in einer Mitteilung des Bonner Unternehmens.

Nach der Übernahme bleibt die Boss AG ein eigenständiges Unternehmen. Den Vorstand ergänzt GWI-Prokurist Christoph Becker. Die 1981 gegründete Boss AG betreut derzeit über 200 Kunden, neben Krankenhäusern auch Alten- und Pflegeheime.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen mit 140 Mitarbeitern rund 14 Millionen Euro Umsatz. Die Bonner GWI verzeichnete mit 460 Mitarbeitern 2003 einen Umsatz von 74,2 Millionen Euro.