Der Zuschlag ist erteilt

Hans Hatterscheid erwirbt den Löwenburger Hof im Siebengebirge - Übergabe am 1. Januar 2003

Bad Honnef. (suc) Die Weichen für die Zukunft des Löwenburger Hofes sind gestellt: In der nichtöffentlichen Sitzung des Vergabe- und Liegenschaftssausschusses erhielt der Bad Honnefer Gastronom Hans Hatterscheid den Zuschlag für den Kauf des Ausflugslokales im Siebengebirge. Hatterscheid bestätigte gestern auf Anfrage des General-Anzeigers, dass die Übergabe des Löwenburger Hofes für den 1. Januar 2003 vorgesehen ist.

Wie mehrfach berichtet, hatte es im Vorfeld der Entscheidung eine teilweise heftige Auseinandersetzung über die Verkaufsabsichten der Stadt gegeben. Das Gebäude hatte diese in den frühen 80-er Jahren erworben. Mehrfach war die Entscheidung in den städtischen Gremien vertagt worden.

In seiner jüngsten Sitzung votierte der Stadtrat mit 21 Ja- und zwölf Nein-Stimmen bei vier Enthaltungen für den Verkauf und entschied zugleich, dass sich der Vergabe- und Liegenschaftsausschuss mit den Details beschäftigen soll. In dem Gremium sollten die Kaufinteressenten dann ihre Konzepte vorstellen.

Was auch geschah. Letztlich den Ausschlag gegeben haben wird wohl die gastronomische Erfahrung, die der künftige Eigentümer mitbringt: Seit 13 Jahren betreibt der Gastronom das Ausflugslokal Milchhäuschen, das wie auch der Löwenburger Hof inmitten des Siebengebirges gelegen ist. Zu seinem Konzept sagte Hatterscheid, dass der Löwenburger Hof "hundertprozentig Ausflugs- und Wanderlokal" bleiben wird.

Nach der Übergabe stehe als vordringlich die Renovierung und Erneuerung der Küche an. Danach wolle er sich sukzessive des ganzen Hauses annehmen. Eine sofortige Komplettrenovierung "ließe sich nicht rechnen", sagte er. Zudem soll das Haus "nicht einen Tag" die Pforten für die Renovierung schließen, notwendige Arbeiten sollen vielmehr "in kleinen Schritten" absolviert werden.