Der Bonner Königshof wird für drei Millionen Euro modernisiert

Neuer Pächter ist ab Januar die Kölner Hotelgesellschaft Althoff

Bonn. (ly) Nun ist es amtlich: Die Kölner Hotelgesellschaft "Althoff Hotels & Residences" übernimmt ab kommenden Januar den traditionsreichen "Königshof". Geschäftsführer Thomas Althoff sagte am Montag, er habe mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) einen 20-Jahres-Vertrag abgeschlossen - sowohl für den Königshof als auch für das "Gästehaus Poppelsdorf" am Wallfahrtsweg; beide Häuser gehören dem DSGV.

Althoff sagte, Bonn sei auch nach dem Umzug von Parlament und Teilen der Regierung ein "prosperierender Standort" geblieben. Und da der Königshof aufgrund seiner Lage und Größe "etwas ganz besonderes" sei, habe es ihn gereizt, sich hier zu engagieren.

Der Firmenchef teilte mit, er werde in den kommenden beiden Jahren für drei Millionen Euro das Haus sanieren und modernisieren, wobei es ein "qualitativ hochwertiges Vier-Sterne-Business-Hotel" bleibe: "Wollten wir aus dem Königshof ein Luxushotel machen, müssten wir ihn abreißen und neu bauen." Er versicherte: "Alle 85 Mitarbeiter werden übernommen."

Künftiger Direktor wird Thomas Swieca, der die Region gut kennt; er arbeitete unter anderem im Bonner Bristol und im Königswinterer Maritim. Swieca wird Nachfolger von Hans-Wilhelm Eichholz, der nach zehnjähriger Tätigkeit als Königshof-Chef das Haus verlässt.

Der 59-Jährige hätte gerne weiter gemacht, aber die Verhandlungen seien am Geld scheitert, sagte er dem GA. Ihm lägen aber bereits attraktive Angebote vor, die er jetzt prüfen werde.