Suche nach neuem Betreiber

Bonner Händler wollen Allyouneed City fortführen

Durch die Onlineplattform Allyouneed City sollen auch neue Kunden in die Bonner Geschäfte gelockt werden.

Durch die Onlineplattform Allyouneed City sollen auch neue Kunden in die Bonner Geschäfte gelockt werden.

Bonn. Post DHL ist offen für neuen Partner. Auch der Verein City-Marketing Bonn hofft auf einen neuen Partner für die Onlineplattform Allyouneed City. Das wartet auf ihn.

Der Verein City-Marketing Bonn hofft auf einen neuen Partner für die Onlineplattform Allyouneed City, den die Deutsche Post DHL zum Jahresende einstellen will. Die Vereinsvorsitzende Karina Kröber sagte dem General-Anzeiger, man setze darauf, dass der Einzelhandelsverband das genauso sehe. Ihre Einschätzung: Für jeden Nachfolger als Betreiber der Verkaufsplattform „wird es nun einfacher“.

Der DHL-Paketchef für Deutschland und Europa, Achim Dünnwald, hatte im GA-Interview vergangene Woche angekündigt, dass der Onlineshop, auf dem sich rund 170 Bonner Händler mit Waren präsentieren, geschlossen würde, wenn sich in den kommenden Monaten kein neuer Partner finde. Auf Nachfrage bekräftigte ein Postsprecher am Freitag: „Wir würden uns freuen, wenn wir es fortführen könnten.“ Die Post DHL hatte Allyouneed City als lokale Plattform für Bonn und Umgebung im vergangenen Herbst eröffnet. Sie setzt auf die seit 2010 aktive Plattform Allyouneed.com auf. Dort bieten rund 3000 Geschäfte bundesweit ihre Produkte an. „Wir sind offen für jegliche Art von Angeboten“, sagte der Postsprecher.

Gesucht wird ein neuer Betreiber für die Onlineplattform, während die DHL den Logistikteil fortführen würde, also den Versand der Ware zum Kunden. Im Gespräch mit dem GA hatten sich Bonner Händler als sehr zufrieden mit diesem Teil des Pilotprojekts gezeigt. „Die Versendung ist für uns sehr bequem“, bekräftigte City-Marketing-Chefin Kröber. DHL hat für die Geschäfte eine App entwickeln lassen, mit der die Zustellung nach einer Bestellung auf der Plattform organisiert wird. Als besonderer Service im Rahmen des Bonner Projekts können Onlinekunden die bestellten Produkte innerhalb von 120 Minuten bis in den Rhein-Sieg-Kreis liefern lassen.

Auch die Post DHL sah das Pilotprojekt in Bonn positiv

„Es ist meine sehr positive Hoffnung, dass wir Allyouneed City fortsetzen können“, sagte Kröber. Das Pilotprojekt habe eine lange Vorlaufzeit gehabt, schon vor drei Jahren habe man mit dem Einzelhandelsverband zusammengesessen, um ein lokales Fenster für den Einzelhandel zu schaffen. Auch die Post habe sich noch vor zwei Wochen positiv zu den Erfahrungen mit Allyouneed City geäußert.

Die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, die selbst nicht am Projekt beteiligt ist, unterstrich, wie wichtig es für jeden Händler sei, sich „gut und professionell“ im Internet zu präsentieren. „Wer nicht seine Hausaufhaben macht, wird auf Dauer nicht erfolgreich sein“, sagte IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Ein Blick auf Allyouneed City zeigt, dass Verbesserungsbedarf besteht.