Asbeck Armoring erhält Zehn-Millionen-Auftrag

Bonner Unternehmen liefert Panzerung für die Vereinten Nationen

Bonn. (ga) Der Bonner Schutztechnikspezialist für die Panzerung von Limousinen und Geländewagen, die Asbeck Armoring Bonn GmbH, hat nach eigenen Angaben einen der größten Einzelaufträge in Höhe von zehn Millionen DM erhalten, die seitens der Vereinten Nationen (UN) in den vergangenen Jahren nach Deutschland vergeben wurde.

"Höchste Qualitätskriterien bei Spezialpanzerungen für Geländewagen" zum Schutz der UN-Blauhelme gegen Beschuss und Sprengungen hätten erfüllt werden müssen, so das Unternehmen. Asbeck habe sich bei der internationalen Ausschreibung gegen 16 weitere namhafte Unternehmen durchgesetzt.