Dax erobert 7400-Punkte-Marke zurück

Frankfurt/Main.  Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt hat sich am Donnerstag dank gestiegener Zuversicht mit Blick auf eine Lösung des US-Haushaltsstreits weiter aufgehellt. Der Dax pendelte die meiste Zeit in einer engen Spanne um die 7400-Punkte-Marke.

Der Leitindex beendete den Handel dann bei 7400,96 Punkten, einem Plus von 0,78 Prozent. Positive US-Wirtschaftsdaten sowie ein noch immer recht robuster deutscher Arbeitsmarkt hätten zusätzlich gestützt, hieß es von Händlern. Für den MDax ging es um 1,09 Prozent auf 11 568,68 Punkte aufwärts, und der TecDax gewann 1,20 Prozent auf 844,09 Punkte.

Wie in ganz Europa zählten Autowerte auch hierzulande zu den bevorzugten Werten. Der entsprechende europäische Branchenindex setzte mit plus 1,52 Prozent seinen jüngsten Aufwärtstrend fort. Morgan Stanley empfielt, bei Aktien aus dem Autosektor im Jahr 2013 selektiv zu bleiben und zählt Volkswagen und Continental zu den "Top Picks". Von dem Analystenkommentar und einer früher als erwartet angekündigten Kooperationsverlängerung mit dem chinesischen Autohersteller First Automotive Works (FAW) profitierten die Volkswagen-Vorzüge mit einem Kurszuwachs von 1,34 Prozent.

Die Siemens-Aktien gewannen lediglich 0,27 Prozent dazu. Der Industriekonzern will die Bahnautomatisierungssparte von Invensys übernehmen und sein Geschäft mit Systemen zur Gepäckabfertigung, Brief- und Paketsortierung abstoßen. Sowohl der Zukauf wie auch die Verkaufsabsichten kamen bei Experten gut an. Einige bemängelten aber den in ihren Augen recht hohen Kaufpreis für die Invensys-Sparte.

Nach erneuten Medienberichten über den bevorstehenden Verkauf des Real-Auslandsgeschäfts rückten die Metro-Aktien im MDax kurzzeitig um rund 4 Prozent vor, reduzierten ihre Gewinne zum Handelsschluss aber auf plus 1,27 Prozent. Die Groupe Auchan sei bereit, rund eine Milliarde Euro zu zahlen. Bereits vor einer Woche hatte die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus Kreisen erfahren, dass die Franzosen rund 900 Millionen Euro zahlen könnten und die Verhandlungen weit fortgeschritten sind. Ein Börsianer stufte die Meldung entsprechend als "zwar bekannt, aber positiv" ein.

Mit einem Plus von über 7 Prozent waren die Kontron-Aktien der unangefochtene Spitzenreiter im TecDax. "Mit dem neuen Großauftrag im Rücken scheinen nun einige Marktteilnehmer frische Morgenluft zu wittern", kommentierte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade.

Der EuroStoxx 50 gewann 1,37 Prozent auf 2581,69 Punkte. Die Börsen in Paris und London verzeichneten ebenfalls kräftige Kurszuwächse. Am US-Aktienmarkt stand der Dow Jones zum europäischen Börsenschluss leicht im Plus, rutschte kurz danach aber infolge neuer Aussagen zum US-Budgetstreit ins Minus.

Am Anleihenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere am Donnerstag auf 1,11 (Vortag: 1,12) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,60 Prozent auf 134,86 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,09 Prozent auf 142,98 Punkte. Der Euro gab zuletzt etwas nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2994 (Mittwoch: 1,2891) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7696 (0,7757) Euro.

Abo-Bestellung
Folgen Sie uns auf Google+