Abwesenheitspfleger für Erben kann für Verluste haftbar sein

BRANDENBURG. Ein Abwesenheitspfleger entscheidet für den Erben, was zu tun ist, darf aber den abwesenden Erben nicht unnötig vor vollendete Tatsachen setzen. Vielmehr darf er nur tätig werden, wenn es notwendig wird, um Schaden zu verhindern - und auch dann muss er das beste Ergebnis für den abwesenden Erben erreichen. mehr...

Jobcenter zahlt bei Schulfahrt nicht für Skizeug

BERLIN. Ein Schüler, der Hartz-IV-Leistungen bezieht, kann für eine Klassenfahrt einen Zuschuss oder die vollständige Übernahme der Kosten verlangen. Die Kosten für eine Skiausrüstung bei einer Skireise der Schulklasse muss das Jobcenter jedoch nicht bezahlen. Die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Sozialgerichts Berlin (Az.: S 191 AS 115/15 ER). mehr...

Wem steht es bis wann zu? Fakten rund ums Kindergeld

Berlin (dpa/tmn) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will das Kindergeld laut Medienberichten in den nächsten Monaten um insgesamt sechs Euro erhöhen. Damit würde die Zuwendung für Familien deutlich geringer ansteigen als vom Koalitionspartner SPD gewünscht. "Süddeutsche Zeitung" und "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichten zudem, dass der Kinderfreibetrag 2015 um 144 Euro und 2016 noch einmal um 96 Euro erhöht werden solle. Das Finanzministerium wollte die Angaben auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. mehr...

Frühjahrsputz im Haus - Fiskus an Kosten beteiligen

BERLIN. Wer einen ausgiebigen Frühjahrsputz oder anderweitige Maßnahmen in Haus und Garten plant, kann den Fiskus an den Kosten für eine externe Hilfskraft beteiligen. "Um 20 Prozent der Arbeitskosten einschließlich der in Rechnung gestellten Fahrtkosten kann die eigene Steuerschuld so gesenkt werden", erklärt Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler. Maximal kann die Steuer für Handwerkerleistungen - also Renovierungs-, Modernisierungs- oder Erhaltungsmaßnahmen - um 1200 Euro gesenkt werden. Anderweitige Dienstleistungen vermindern die Steuer bis zu einem Höchstbetrag maximal 4000 Euro. Auch die Kosten für einen Minijobber im Haushalt können die Steuer senken, höchstens jedoch um 510 Euro. Diese drei Beträge können nebeneinander geltend gemacht werden. Maximal lässt sich die Steuer also um 5710 Euro reduzieren. mehr...

Die Unternehmen im Blick: Anleger nutzen Bottom-up-Strategie

STUTTGART. Wirtschaftswachstum, Marktentwicklungen, Branchendaten - für Anleger können diese Indikatoren wichtig bei der Auswahl ihrer Wertpapiere sein. Manche Anleger interessieren solche Zahlen allerdings kaum, denn sie schauen sich in erster Linie bestimmte Daten einzelner Unternehmen an. Diese Anleger investieren nach der Bottom-up-Strategie, und dabei steht die Analyse einzelner Firmen und deren Geschäftsentwicklung im Mittelpunkt, erklärt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart. In diesem Fall schauen Anleger also von unten nach oben - daher auch der Name dieser Strategie. mehr...

Sparen mit Laufzeit: Pro und Kontra von Lebenszyklusfonds

DÜSSELDORF. Zusätzlich zur gesetzlichen Rente privat fürs Alter sparen - das ist längst ein Muss. Viele Verbraucher setzen dabei auf die Lebensversicherung oder aufs Sparbuch. Doch angesichts der historisch niedrigen Zinsen gucken sich Sparer zunehmend nach Alternativen um, die mehr Rendite versprechen. Lebenszyklusfonds können eine Lösung sein. In den USA und in Großbritannien sind solche Altersvorsorgeprodukte weit verbreitet. Hierzulande sind sie noch relativ unbekannt. Antworten auf wichtige Fragen: mehr...

Lage, Größe und Substanz - Immobilien als Kapitalanlage

Berlin (dpa/tmn) - Die Zinsen am Kapitalmarkt sind niedrig. Deshalb entscheiden sich viele Anleger, in Immobilien zu investieren - sie gelten als krisenunabhängig und solide. Doch der Kauf einer Eigentumswohnung will sorgfältig geplant sein. Vor allem, wenn man sie vermieten will. Denn schließlich sollen hohe Kosten für die Instandhaltung und Verwaltung am Ende nicht die Rendite auffressen. Wichtige Punkte im Überblick: mehr...

Bei Sterbegeldversicherungen fallen oft hohe Kosten an

LEIPZIG. Eine Sterbegeldversicherung kann sich über längere Zeit zu einem Minusgeschäft entwickeln. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen hin. Angesichts magerer Renditen und hoher Kosten zahlten Versicherte oft mehr Geld ein, als sie ausgezahlt bekommen. Wer für die Bestattung vorsorgen möchte, sollte lieber andere Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. Für Paare und Familien ist eine Risiko-Lebensversicherung sinnvoll, die als Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfall einen hohen Kapitalbetrag auszahlt. mehr...

Studie: Mehr Haushaltsgroßgeräte gehen wegen Mängeln kaputt

Berlin (dpa) - Immer mehr große Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner oder Kühlschränke gehen wegen Mängeln frühzeitig kaputt. Das zeigen Zwischenergebnisse einer Studie von Umweltbundesamt (UBA) und Öko-Institut. Der Anteil der Haushaltsgroßgeräte, die nach nicht einmal fünf Jahren aufgrund eines Defekts ausgetauscht wurden, stieg von 2004 bis 2012 um mehr als das Doppelte - von 3,5 auf 8,3 Prozent. mehr...

Anlegen trotz Niedrigzinsen: Wo es wie viel zu holen gibt

BERLIN. Extreme Niedrigzinsen machen Anlegern derzeit das Leben schwer. Aus dem Lager der Sparkassen kam daher schon der Ruf nach einer staatlichen Sparprämie. Welche Anlagen überhaupt noch etwas einbringen, zeigt ein Überblick: mehr...

Verbraucherpreise sinken: Gewinner und Verlierer

FRANKFURT/MAIN. Erstmals seit Jahren sinken die Verbraucherpreise in Deutschland wieder. Das stärkt die Kaufkraft der Verbraucher. Doch es gibt auch Verlierer. Vor allem Sparer haben es derzeit schwer, einen Zuwachs zu erzielen. mehr...

Discounter wollen mehr bieten als nur billig

DÜSSELDORF. Lange Zeit lockten Aldi und Lidl vor allem mit günstigen Preisen. Jetzt wollen sie mit Nachhaltigkeit und Qualitätskontrollen neue Kunden ansprechen. mehr...

Wasserzeichen und Hologramm: So erkennt man Falschgeld

FRANKFURT/MAIN. Die Europäische Zentralbank hat den neuen 20-Euro-Schein präsentiert, der fälschungssicherer sein soll als der bisherige. Doch wie können Verbraucher die Echtheit eines Scheins generell überprüfen? mehr...

Gewinne aus Glücksspielen sind nicht immer steuerfrei

BERLIN. Jede Woche hoffen tausende Glücksspieler auf sechs Richtige im Lotto. Wer den Jackpot dann wirklich knackt, stellt sich vielleicht nach der ersten Euphorie die Frage: Muss ich die Gewinne eigentlich versteuern? mehr...

Krankenversicherung muss mobiles Sauerstoffgerät bezahlen

ESSEN. Manche Krankheiten machen eine durchgängige Sauerstoffversorgung notwendig. In solchen Fällen muss die Krankenkasse ein mobiles Gerät zur Verfügung stellen. Doch wie mobil ist ein Gerät, das sechs Kilo wiegt? mehr...

Schulleiter kann Kosten fürs Arbeitszimmer absetzen

BERLIN. Der Arbeitsplatz von Lehrern und Schulleitern ist vor allem die Schule. Doch für Aufgaben außerhalb des Unterrichts kann das Lehrpersonal häufig keine Schulräume nutzen. Das Finanzamt muss dann die Kosten für ein Heim-Arbeitszimmer berücksichtigen. mehr...

Bonität - Ausweis der Zahlungsfähigkeit

STUTTGART. Nur die wenigsten kennen die eigene Bonität. Doch vor allem wenn eine größere Anschaffung ansteht, sollte man darauf achten, einen korrekten und guten "Ausweis der Zahlungsfähigkeit" zu haben. mehr...

Fehler vermeiden: Worauf es bei der Fonds-Auswahl ankommt

MANNHEIM. Wer keine einzelnen Aktien kaufen will, investiert in Aktienfonds. Doch nicht immer hält die Geldanlage, was sie verspricht. Grund: Kleinanleger erwerben oft die falschen Fonds. Mit etwas Vorwissen können Fehler bei der Auswahl vermieden werden. mehr...

Mythen, Märchen, Gerüchte - Häufige Irrtümer im Mietrecht

BERLIN. Nachmieter, Mietminderung, Feiern oder Grillen: Zwischen Vermietern und Mietern gibt es viele strittige Themen. Mitunter sollten Mieter einem gut gemeinten Rat misstrauen. Denn manchmal ist eine vermeintliche Weisheit nur ein altes Märchen. mehr...

Sicherheitsmerkmale des neuen 20-Euro-Scheins

FRANKFURT/MAIN. Europas Verbraucher müssen sich an einen neuen 20-Euro-Schein gewöhnen: Ab dem 25. November wird die überarbeitete Banknote in Umlauf gebracht. Die zweite Generation soll sicherer und haltbarer sein. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >
Folgen Sie uns auf Google+

Umfrage

Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im November und Dezember stattfinden. Richtige Entscheidung?

Ja, etwas anderes ist bei diesen Temperaturen gar nicht möglich
Nein, die WM gehört in den Sommer