Umzug zum Festpreis: Teure Überraschungen vermeiden

DÜSSELDORF. Der Mietvertrag ist unterschrieben, die alte Wohnung gekündigt. Jetzt muss der Umzug bewältigt werden. Viele setzen auf Profis. Das Angebot des Umzugsunternehmens sollten Verbraucher gut prüfen. Sonst drohen teure Überraschungen. mehr...

Finanzberatung gegen Honorar: Was bringt das neue Gesetz?

BERLIN/FRANKFURT. Mehr Transparenz und bessere Beratung der Verbraucher soll das neue Gesetz zur Honoraranlageberatung schaffen. Doch was ist Anlegern eine unabhängige Finanzberatung tatsächlich wert? mehr...

Krankenkasse kann sich an Fahrtkosten beteiligen

BERLIN. Die Krankenkasse übernimmt in bestimmten Fällen auch die Fahrkosten zum Arzt. Voraussetzung ist, dass Patienten mindestens Pflegestufe 2 haben und für eine medizinisch notwendige Behandlung zum Arzt müssen. mehr...

Eltern von arbeitslosen Kindern können Kindergeld bekommen

BERLIN. Eltern von arbeitslosen Kindern können bis zu deren 21. Lebensjahr Kindergeld bekommen. Voraussetzung ist, dass der Jugendliche oder junge Erwachsene bei der Arbeitsagentur als arbeitsuchend gemeldet ist. mehr...

Ratgeber-Bestsellerliste: Der Ball rollt weiterhin

MÜNCHEN. München (dpa/tmn) - Auf dem Büchermarkt ist die Fußball-WM noch nicht vorbei. Weiterhin befinden sich Bildbände und Analysen zu dem Ereignis in der Ratgeber-Bestsellerliste. Sie verdrängen die üblichen Frauen-Ratgeber. mehr...

Elternunterhalt: Kinder müssen im Zweifel ihr Vermögen nutzen

BRAUNSCHWEIG. Nicht nur Kinder sind teuer. Auch Eltern können zu einer finanziellen Belastung werden. Wenn sie im Alter die Kosten für ihre Pflege nicht mehr aufbringen können, müssen die Nachkommen einspringen. Allerdings gibt es dabei Grenzen. mehr...

Geldvermögen der Bundesbürger wächst trotz Niedrigzinsen

FRANKFURT/MAIN. Lebensversicherungen, Tagesgeld und Girokonten: Die Deutschen scheuen bei der Geldanlage trotz Mini-Zinsen weiter das Risiko. Weniger zurückhaltend sind sie bei der Aufnahme von Krediten. mehr...

Doppelte Haushaltsführung: Familienheimfahrten absetzbar

BERLIN. Zwei Wohnungen in zwei verschiedenen Städten gehen ins Geld. Manchmal lässt sich das aus beruflichen Gründen nicht verhindern. Dann lassen sich die Kosten für die zweite Wohnung steuerlich absetzen. Und auch die für Fahrten nach Hause. mehr...

Nutzungswert von E- oder Hybridautos für Mitarbeiter versteuern

BERLIN. Zugegeben, die Sache ist etwas knifflig. Dienstwagen müssen bei privater Nutzung versteuert werden, wobei es Sonderregeln für Elektro- und Hybridautos gibt. Entscheidend ist die Kapazität der Batterie. mehr...

Test: Selbstständige zahlen für Geschäftskonto oft hohe Gebühren

FRANKFURT/MAIN. Kostenlose Girokonten sind für Privatkunden fast schon Standard. Selbstständige müssen hingegen für ein Geschäftskonto mitunter tief in die Tasche greifen. Daher lohnt es sich, die Konditionen genau zu vergleichen. mehr...

Umfrage: Einzelhändler wollen im SSV weniger Rabatt geben

DÜSSELDORF. Die Lager sind nicht so voll wie im vergangenen Sommer - da fällt der Griff zum Rotstift bei den Einzelhändlern im Schlussverkauf sparsamer aus. Doch in einigen Bereichen können Sparfüchse noch fündig werden. mehr...

Niedrige Zinsen: Immobilienkäufer sollten sich nicht übernehmen

STUTTGART. Die derzeitigen Niedrigzinsen verführen zum Häuserkauf. Doch die Preise für Immobilien sind derzeit hoch. Ebenso die Gefahr, sich durch den Kauf zu übernehmen. Experten raten daher zur Zurückhaltung. mehr...

Pflichtteilsansprüche sind in bar auch ins Ausland zu zahlen

SOEST. Selbst Enterbte haben noch einen Anspruch auf einen Pflichtbetrag. Und dieser Betrag muss bar übergeben werden. Das gilt sogar, wenn der Erbe im Ausland lebt. Eine Überweisung reicht nicht. mehr...

Keine landwirtschaftliche Unfallversicherung bei Waldbrache

KARLSRUHE. Werden Wälder forstwirtschaftlich genutzt, muss der Eigentümer eine landwirtschaftliche Unfallversicherung abschließen. Doch wie sieht die Sache aus, wenn der Wald nicht genutzt wird? Entfällt dann die Versicherungspflicht?  mehr...

Kalkuliertes Risiko - Strategien für Anleger

FRANKFURT/MAIN. Lang ist es her, dass es fürs Geld auf dem Sparbuch satte Zinsen gab. Wer heutzutage als Anleger gute Renditen erzielen will, muss risikobereit sein. Doch wie? mehr...

Engagement mit Risiko - Beirat in Eigentümergemeinschaften

BERLIN. Der Einsatz im Verwaltungsbeirat einer Eigentümergemeinschaft sollte gut überlegt sein. Denn auch wenn er ehrenamtlich ist, haften die Mitglieder. Im schlimmsten Fall müssen sie mit ihren privaten Vermögen für Fehler geradestehen. mehr...

Neuer Rentenbescheid bei Mütterrente sorgt für Verunsicherung   

BERLIN. Bürokratieabbau ist ein hehres Ziel: leicht formuliert, schwer erreichbar. Beispiel Rentenversicherung. Die verschickt derzeit Rentenbescheide, die viele in die Irre leiten. mehr...

Bei Mahnschreiben aus "Lucerne" ist Vorsicht angebracht

HALLE. Bei Mahnschreiben von Inkasso-Firmen aus "Lucerne" ist Misstrauen angebracht. Es handelt sich um eine neue Betrugsmasche. Empfänger sollten auf keinen Fall Zahlungen leisten, sondern die Forderungen schriftlich zurückweisen. mehr...

Rote Fahne missachtet - Was für den Versicherungsschutz droht

HAMBURG. Für Badegäste kann es frustrierend sein: Die Sonne scheint, doch Schwimmen im Meer ist verboten. Gehen Urlauber bei gehisster roter Fahne ins Wasser und kommt es dann auch noch zum Schadensfall, bleibt der Versicherungsschutz trotzdem bestehen. mehr...

Teure Vorliebe für sichere Anlagen: Zinstief trifft Sparer

FRANKFURT/MAIN. Die Nullzinspolitik der EZB erhitzt die Gemüter, die deutsche Finanzbranche wettert gegen die "Enteignung der Sparer". Doch Zahlen der Bundesbank belegen: Mit Spareinlagen verlieren Anleger meist auch in Hochzinsphasen Geld. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >
Folgen Sie uns auf Google+

Umfrage

Wie reisen Sie in die Ferien?

Bahn
Flug
Auto
Ich bleibe zu Haus