Finanzamt prüft genau: Fallen bei Verträgen in der Familie

BERLIN. Bei Verträgen zwischen Familienangehörigen ist das Finanzamt sehr genau. Grund für die Skepsis sind die Gestaltungsmöglichkeiten, die bei solchen Verträgen entstehen können. mehr...

Fragen der Versicherung: Raucher müssen ehrlich sein

BERLIN. Raucher müssen bei bestimmten Versicherungen mehr bezahlen als Nichtraucher. Grund ist das gesundheitliche Risiko des Rauchens. Daher wird beim Abschluss einer Versicherung auch danach gefragt, ob ein Kunde raucht. mehr...

Doppelte Haushaltsführung: Fahrtkosten richtig angeben

BERLIN. Wer aus beruflichen Gründen einen zweiten Haushalt unterhalten muss, kann die Kosten dafür steuerlich geltend machen. Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) hin. mehr...

Höhere Pfändungsfreigrenzen ab 1. Juli

DÜSSELDORF. Ab dem 1. Juli steigen die Pfändungsfreigrenzen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sind beim Pfändungsschutzkonto künftig 1073,88 Euro geschützt. mehr...

Das Plus fürs Alter - Ruhestand mit Zusatzkapital genießen

BIELEFELD. Meist sichert die Rente den Lebensunterhalt von Ruheständlern. Sie bekommen laut der Deutschen Rentenversicherung Bund im Schnitt rund 1300 Euro monatlich. Viele Menschen jenseits der 60 haben zusätzlich etwas zurückgelegt - doch wie werden 60 000 Euro am besten angelegt? mehr...

Kostenlose Girokonten rechnen sich nicht für jeden

BERLIN. Banken locken Kunden oft mit einem gebührenfreien Girokonto. Aber die Faustregel "Es gibt im Leben nichts geschenkt" gilt auch hier: Zum Teil holen sich die Institute die Kosten auf anderem Weg zurück. Und manchmal kann sogar ein gebührenpflichtiges Konto die bessere Alternative sein. mehr...

Lebensversicherung muss an Witwe zahlen

FRANKFURT AM MAIN. Wer eine Lebensversicherung abschließt, kann bestimmen, wer nach seinem Tod die Versicherungssumme bekommen soll. Was aber gilt, wenn nicht eine bestimmte namentlich benannte Person eingesetzt ist, sondern der "verwitwete Ehegatte"? mehr...

Forwardkredit - Zinsen sichern für die Zukunft

STUTTGART. Immobilien werden in der Regel über einen Kredit finanziert. Die Zinsen für diese Darlehen werden meist über einen längeren Zeitraum - oft 10 bis 20 Jahre - festgeschrieben. Doch die Zeit danach muss auch bedacht sein. mehr...

Rauswurf aus PKV: Keine Rückkehr in gesetzliche Versicherung

DÜSSELDORF. Wer in die private Krankenversicherung gewechselt ist, kann nicht einfach wieder in die gesetzliche Krankenkasse zurückwechseln. Dies gilt auch dann, wenn der privatrechtliche Versicherungsvertrag später angefochten wird. mehr...

Vermieter können Kosten für neue Einbauküche absetzen

BERLIN. Vermieter können die Kosten für eine neue Einbauküche steuerlich geltend machen. Die Frage hierbei: Mindern diese Kosten die Steuer schon im Jahr der Anschaffung oder über mehrere Jahre verteilt? mehr...

Beliebte Mischfonds: Selbst mixen ist oft günstiger

FRANKFURT/MAIN. Mischfonds sind bei Anlegern beliebt. Doch sie haben auch ihren Preis. Darauf weist die die Stiftung Warentest hin. mehr...

Kuriose Prozesse um Schmerzensgeld

DÜSSELDORF. Lebensrisiko oder Körperverletzung - vor Gerichten in Deutschland gab es so manchen kuriosen Prozess um Schmerzensgeld. Beispiele: mehr...

Anleger lieben Ferienwohnungen - Hohe Rendite

HAMBURG. Ferienwohnungen stehen bei privaten Kapitalanlegern hoch im Kurs. Sie werden nicht nur als wertstabile Geldanlage mit hoher Rendite und zur Altersvorsorge geschätzt, sondern auch als eigenes Feriendomizil. Das ergab eine Marktstudie des Internet-Portals FeWo-direkt und der Maklerfirma Engel&Völkers. mehr...

Erbfälle in der EU: Europäisches Nachlasszeugnis kommt

HAMM. Ab dem 17. August gilt in Deutschland das neue EU-Erbrecht. Es regelt, welches nationale Recht angewendet wird, wenn Vermögen im EU-Ausland vererbt wird. Neu eingeführt wird dann auch das europäische Nachlasszeugnis. Antworten auf wichtige Fragen: mehr...

Einfach ranhängen - Musterprozesse für Steuerzahler

BERLIN. Kennen Sie das? Endlich kommt der Steuerbescheid ins Haus, aber das Finanzamt hat nicht alle angegebenen Kosten anerkannt. Mit ihrem Ärger darüber sind Sie nicht alleine. mehr...

Rentnerin muss sparsam mit Vermögen haushalten

STUTTGART. Mit dem Ersparten muss man im Alter haushalten. Wer zu schnell sein Vermögen verbraucht, kann keine Grundsicherung vom Sozialamt verlangen. mehr...

Kirchensteuer auf Kapitalerträge - Sperrvermerk möglich

BERLIN. Seit dem Jahresbeginn wird die Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisch abgeführt. Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften behalten seither nicht nur die Abgeltungsteuer, sondern auch die Kirchensteuer für kirchensteuerpflichtige Kunden ein und führen diese an das Finanzamt ab. mehr...

Schenken oder Vererben? Vermögen für die nächste Generation

BERLIN. Eigentum verpflichtet. Und wer ein Leben lang gearbeitet hat, um beispielsweise sein Haus abzubezahlen, will es in der Regel mit wenig Steuerverlusten und ohne Streit an die Nachkommen weitergeben. mehr...

"Finanztest": Banking-Apps haben oft noch Schwächen

BERLIN. Die richtige App kann Bankkunden das Leben erleichtern. Denn damit können sie unabhängig vom heimischen Computer ihren Kontostand prüfen, Rechnungen bezahlen oder auch Daueraufträge einrichten. mehr...

Risikolebensversicherung: Preiswerter Vertrag reicht

BERLIN. Eine Risikolebensversicherung ist vor allem für Familien sinnvoll. Denn im Todesfall müssen Hinterbliebene finanziell abgesichert werden, wenn ein Gehalt ausfällt. Bei der Auswahl des Vertrages können Kunden getrost das günstigste Angebot nehmen, rät die Stiftung Warentest. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >
Folgen Sie uns auf Google+