Telekom kooperiert mit Notizen-Dienst Evernote

Berlin.  Telekom-Chef René Obermann schwört auf einen Schulterschluss mit Internet-Unternehmen, um den Konzern in der Online-Zukunft zu etablieren. Nächster Partner ist der Notizen-Dienst Evernote.
Die Telekom kooperiert bereits mit mit dem Musikdienst Spotify. Nächster Partner ist der Online-Notizen-Dienst Evernote. Foto: Bernd Wüstneck
							Foto: DPA
Die Telekom kooperiert bereits mit mit dem Musikdienst Spotify. Nächster Partner ist der Online-Notizen-Dienst Evernote. Foto: Bernd Wüstneck Foto: DPA

Die Deutsche Telekom setzt ihren Kurs auf Allianzen mit Internet-Unternehmen fort und kooperiert mit dem Notizen-Dienst Evernote. Telekom-Kunden bekommen die kostenpflichtige Evernote-Version, die üblicherweise 40 Euro pro Jahr kostet, für ein Jahr gratis, wie der Bonner Konzern mitteilte.

Bei Evernote kann man alle möglichen Notizen mit Text, Bildern, Internet-Links oder Fragmenten von Webseiten online speichern und mit verschiedenen Geräten abrufen. Der Dienst ist grundsätzlich kostenlos, Nutzer mit den kostenpflichtigen Premium-Account bekommen aber unter anderem mehr Speicherplatz und bessere Suchfunktionen.

Von den rund 50 Millionen Evernote-Kunden kommen 1,33 Millionen aus Deutschland, hieß es. Der Deal mit der Telekom gibt dem Dienst die Chance, Premium-Nutzer unter den 37 Millionen Mobilfunk- und 22 Millionen Festnetz-Kunden der Telefon dauerhaft zu gewinnen.

Telekom-Chef René Obermann setzt auf Partnerschaften mit Internet-Firmen, um dem Unternehmen zusätzliche Erlösquellen zu erschließen. So kooperiert die Telekom bereits mit dem Musikdienst Spotify, dessen Angebot mit einigen Tarifen gekoppelt ist. Die Mobilfunk-Anbieter beklagen sich, dass sie viele Milliarden in den Netzausbau stecken müssen, während Internet-Unternehmen die Profite abgreifen. Obermann sieht seine Strategie als eine Antwort auf das Problem.

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+