Tragödie bei Wasserwacht-Übung: 24-Jähriger verunglückt tödlich

Gotha.  Bei einer Eisrettungsübung ist am Mittag im thüringischen Geraberg ein Angehöriger der Wasserwacht tödlich verunglückt. Der 24-Jährige sei beim Tauchen im dortigen Freibad zwischen zwei ausgesägten Eislöchern nicht wieder aufgetaucht, teilte die Polizei mit.

Obwohl er nur wenige Minuten unter Wasser war, bevor er geborgen wurde, kam jede Hilfe zu spät. Die Wasserretter hatten die Löcher für die Übung in die Eisdecke gesägt. Der genaue Unfallhergang und die Todesursache sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+