Hochzeitstragödie

Bräutigam stirbt nach Sturz auf Champagner-Glas

Rio de Janeiro.  Eine ausgelassene Hochzeitsfeier hat in Brasilien ein tragisches Ende genommen. Der 33-jährige Bräutigam stürzte auf ein Champagner-Glas, das er sich als Andenken an seine Hochzeit in die Hosentasche gesteckt hatte, wie lokale Medien übereinstimmend berichteten.

Bei dem unglücklichen Sturz zerbrach das Glas, und die Scherben zerschnitten die Oberschenkelvene des Marinesoldaten, der wegen des hohen und schnellen Blutverlusts starb.

Der 33-Jährige, der 2006 an der UN-Mission in Haiti teilnahm, wurde am Donnerstag in Manaus unter großer Anteilnahme und mit militärischen Ehren beigesetzt. Er und seine Frau kannten sich seit sieben Jahren und hatten die Hochzeit seit Monaten akribisch vorbereitet.

"Sie hatten so viel Spaß, sie tanzten und waren so glücklich", sagte der fassungslose Besitzer des Festsaales in Rio de Janeiro, Rodrigo Gonzales, in einem TV-Interview. Das Unglück geschah in der Nacht zum Montag.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+