Wanka dringt auf verlässlichen Länder-Beitrag für Hochschulen

Berlin.  Kurz nachdem die CDU-Politikerin Johanna Wanka im Bundestag als neue Bildungsministerin vereidigt wurde, spricht sie sich klar für Studiengebühren aus. Angesichts steigender Studentenzahlen hat Wanka die Bundesländer aufgerufen, ihren Teil zur Finanzierung von Studienplätzen beizutragen. Hintergrund ist das Ringen um den Hochschulpakt. Wegen der vielen Studienanfänger verlangen die Länder einen Nachschlag von 1,9 bis 3,4 Milliarden Euro aus der Bundeskasse. Im April soll erneut verhandelt werden.
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+