Toter Rocker in Leipzig - Prozessauftakt vertagt

17.07.2017 Leipzig. Der Mordprozess gegen vier Rocker der Hells Angels am Leipziger Landgericht ist direkt zum Auftakt vertagt worden. Die Verteidigung forderte andere Schöffen, außerdem wurde ein Befangenheitsantrag gegen eine Sachverständige gestellt. Die Verlesung der Anklage wurde deshalb auf den 1. August verschoben. In dem Prozess geht es um tödliche Schüsse im Leipziger Rockermilieu. Der mutmaßliche Haupttäter soll einen 27-Jährigen von einem verfeindeten Rocker-Clan erschossen haben.