Geiselnehmer wollte bis zu einer Million

Berlin.  Der Plan war einfach: In eine Bank gehen, eine Kontoeröffnung vortäuschen, dann Geld erpressen und drei Tage vor Weihnachten mit großer Beute fliehen. Doch dieser Plan eines 29-Jährigen aus Wolfsburg gipfelte in einem fast zehnstündigen Geiseldrama samt Bombendrohung. Heute Abend erließ ein Richter Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubes. Zunächst habe der Mann 100.000 Euro gefordert, sagte Einsatzleiter Jochen Sindberg. Später habe er die Forderung auf eine Million erhöht.
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+