Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme

15.07.2018 Berlin. Um überflüssige Besuche in der Notaufnahme zu verhindern, will der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, notfalls eine Gebühr von den Patienten verlangen. In vielen anderen Ländern Europas sei so etwas längst üblich, sagte Gassen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Gassens Ansicht nach gehört der Großteil der Patienten, der in die Notaufnahme kommt, nicht dorthin. "Ziel muss sein, dass wir nur noch diejenigen in den Notaufnahmen haben, die später auch stationär behandelt werden müssen", betonte Gassen. Alle anderen müssten ambulant versorgt werden.