Bericht: Geheimdienste setzen Werkzeuge von Cyberkriminellen ein

15.08.2014 Hannover. Die geheimdienste fünf westlicher Staaten unter Führung der USA verwenden nach einem Bericht von "Heise Online" umfassend Angriffsmethoden, die sonst von Cyberkriminellen eingesetzt werden. Die Dienste suchten systematisch nach verwundbaren Computern und nutzen noch unbekannte Sicherheitslücken aus. Zum Beispiel würden gehackte Rechner von ahnungslosen Nutzern verwendet, um den Datenverkehr der Geheimdienste zu verschleiern. "Heise" beruft sich auf die Auswertung von als streng geheim eingestuften Geheimdienst-Dokumenten durch Wissenschaftler der TU München.