9/11-Terrorhelfer Motassadeq nach Haft abgeschoben

16.10.2018 Hamburg. Der 9/11-Terrorhelfer Mounir el Motassadeq ist am Abend von Frankfurt/Main aus in sein Heimatland Marokko abgeschoben worden. Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle um den Todespiloten Mohammed Atta, der 2001 eines der Flugzeuge in das New Yorker World Trade Center gesteuert hatte. Motassadeq saß knapp 15 Jahre in Hamburg in Haft. Die Maschine mit dem 44-Jährigen an Bord verließ Frankfurt nach Angaben der Bundespolizei um kurz vor 18.00 Uhr mit dem Ziel Casablanca.