Andere Bundesländer

Rheinland-Pfälzer fiebern Sonnenfinsternis entgegen

Die Rheinland-Pfälzer fiebern der Sonnenfinsternis an diesem Freitag entgegen. (Symbolfoto)

MAINZ. Am Freitag bieten Sonne und Mond ein schönes Himmelschauspiel. Wie erlebt Rheinland-Pfalz die seltene Sonnenfinsternis?

Unzählige Rheinland-Pfälzer fiebern der Sonnenfinsternis an diesem Freitag entgegen. Für die Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz beispielsweise ist der 20. März ein ganz großer Tag. "Wir stellen auf dem Gutenbergplatz mindestens vier Teleskope auf und verleihen rund 100 Sonnenfinsternisbrillen", sagt der Vereinsvorsitzende Jan-David Förster mit Blick auf die Landeshauptstadt.

"Da ist Markttag, da kommen viele Passanten vorbei." Von 9.27 bis 11.48 Uhr sei das seltene Naturspektakel zu beobachten. "Am meisten sieht man von 10.00 bis 11.15 Uhr", erklärt der Chemiker. "Das ist eine schöne Gelegenheit, die Leute für Astronomie zu interessieren."

Von Deutschland aus gesehen schiebt sich der Mond zum Teil vor die Sonne. "Diesmal ist der Run viel größer als bei der Sonnenfinsternis 2011. Warum das so ist, weiß ich auch nicht", sagt Förster. "Uns rufen Schulklassen an und wollen Brillen dafür nachbestellen." Aber die seien weithin ausverkauft. "Im Internet gibt es noch welche - aber zu astronomischen Preisen statt wie anfangs für zum Beispiel 2,50 Euro bei Optikern."

Stichprobe in einem Mainzer Brillengeschäft: "Wir haben keine mehr. Wir hatten eine Bestellung von zwei Schulen für ein paar hundert Sonnenfinsternisbrillen, damit waren alle weg", berichtet Mitarbeiter Peter Herrmann. "Ich bin ein bisschen überrascht von der großen Nachfrage."

Da die vormittägliche Sonnenfinsternis in die Kernzeit des Schulunterrichts fällt, könnte sie in vielen Klassen zum anschaulichen Thema werden. In der Integrierten Gesamtschule (IGS) Anna Seghers Mainz beispielsweise heißt es, manche Lehrer wollten sich um Brillen kümmern, um mit ihren Schülern im Freien das Himmelschauspiel anzugucken.

Der Südwestdeutsche Augenoptiker-Verband mit Sitz in Speyer warnt indessen vor Leichtsinn: "Ein ungeschützter Blick in die Sonne kann das Sehvermögen dauerhaft einschränken." Auch herkömmliche Sonnenbrillen, selbst gebastelte Hilfsmittel und minderwertige Sonnenfinsternisbrillen könnten zu ernsthaften Augenschäden führen.

Auch der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands warnt vor Verbrennungen der Netzhaut und dringt auf zertifizierte Spezialbrillen. Ihr Sprecher Georg Eckert hofft nach eigenen Worten sogar, "dass es am Tag der Sonnenfinsternis regnet".

Regen am kalendarischen Frühlingsbeginn? Was sagen die Wetterfrösche? Zwar treibe Hoch "Luisa" nun die Temperaturen angenehm hoch, heißt es beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. "Am Freitag erwarten wir aber ein feuchtes Band über Rheinland-Pfalz", erklärt DWD-Meteorologe Helge Tuschy am Dienstag. "Wir rechnen mit Hochnebel, und es ist ein Glücksspiel, wie schnell er sich wo auflöst." Fazit: Es bleibt vorerst spannend, wie gut sich die Sonnenfinsternis hier beobachten lässt.