EKD will mehr Frauen in Führungspositionen

14.11.2017 Bonn. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) will mehr Frauen den Aufstieg in Führungspositionen ermöglichen. Bislang liege der Frauenanteil auf der mittleren kirchlichen Leitungsebene bei lediglich 21 Prozent, teilte die EKD am Dienstag auf ihrer Jahrestagung in Bonn mit. Die Kirche müsse Karrierehindernisse von Frauen beseitigen. Vor allem müssten stereotype Rollenbilder abgebaut werden, die Frauen Eigenschaften zuschrieben, die mit aktuellen Führungsbildern nicht konform seien. Darüber hinaus wolle die EKD die Vereinbarkeit von Leitungsaufgaben mit der Verantwortung für die Familie fördern. Außerdem solle es bei Theologenehepaaren leichter möglich sein, dass beide Partner eine anspruchsvolle Berufstätigkeit in der Kirche ausüben können.