NRW-Verkehrsminister

Hendrik Wüst hält nichts von kostenlosem Nahverkehr

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

06.06.2019 KÖLN. Hendrik Wüst (CDU) ist gegen einen komplett kostenlosen Nahverkehr. Den Befürwortern eines kostenlosen Nahverkehrs warf Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister eine "Billig-Mentalität" vor.

Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) ist gegen einen komplett kostenlosen Nahverkehr. Man müsse die vorhandenen finanziellen Mittel in den Ausbau des Streckennetzes investieren statt in Gratis-Tickets, sagte Wüst am Donnerstag in Köln. „Kostenfreier ÖPNV bringt nur denen etwas, die schon eine Anbindung haben“, sagte Wüst. Viele Kommunen in NRW seien bislang zu schlecht versorgt. „In meiner Heimatstadt Rhede ist seit 30 Jahren kein Zug gefahren, da hat man nichts von einem kostenlosen Ticket“, sagte Wüst.

Den Befürwortern eines kostenlosen Nahverkehrs warf Wüst eine „Billig-Mentalität“ vor, die man nicht in die ÖPNV-Debatte tragen dürfe. Unter anderem hatte sich im Europawahlkampf die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley angetan von der Idee eines kostenlosen Nahverkehrs gezeigt.

Ab 2020 soll der komplette Nahverkehr in Luxemburg kostenfrei sein. Seit Ende des vergangenen Jahres müssen Fahrgäste in der bayerischen Stadt Pfaffenhofen auf sieben von acht Buslinien keine Tickets mehr kaufen. Im Frühjahr 2018 wurden Überlegungen der Bundesregierung bekannt, kostenlosen ÖPNV unter anderem in Essen und Bonn zu testen. Diese Idee wurde jedoch verworfen. (dpa)