Birgit Rydlewski

Empörung im Landtag über Piratin als Sex-Twitterin

DÜSSELDORF.  Die Piraten-Abgeordnete Birgit Rydlewski sorgt für Unmut im nordrhein-westfälischen Landtag. Während der Landtagssitzung am Mittwoch langweilte sich die 42 Jahre alte Dortmunderin und twitterte: "Das mit den langen Plenarsitzungen wäre nicht so schlimm, wenn es morgen nicht genauso wäre..."

Damit nicht genug: Die Lehrerin, die ihre Twitter-Freunde mit dem Hinweis auf ein gerissenes Kondom nach einer Nacht "mit irgendeinem Typen" überraschte, legte jetzt nach. Die "Sex-Twitterin" schrieb über den im Parlament vor ihr sitzenden Fraktionskollegen: "Ich darf nicht an @mmarsching lecken" - nicht ohne ihrerseits ein eindeutiges Sex-Angebot zu unterbreiten.

Für Landtagsvizepräsident Gerhard Papke geht das zu weit. Papke verlangt ein ordentliches Benehmen. "Wer sich als Abgeordneter aufführt wie ein pubertierender Halbstarker, stößt die Menschen vor den Kopf", erklärte der empörte Vizepräsident. Der grüne Vizepräsident Oliver Keymis fragt sich, ob Rydlewski am richtigen Platz ist, wenn sie sich im Landtag langweilt.

Ein Twitter-Freund von Rydlewski kritisierte das "Rummaulen" und empfahl der Piratin, ihr Mandat zurückzugeben und den Bürgern die Diäten von monatlich 10.700 Euro zurückzuzahlen.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+