Silbermond-Sängerin glaubt an Ausgleich

Köln.  Stefanie Kloß, Sängerin von Silbermond, ist überzeugt, dass sich Schönes und Schlimmes im Leben immer die Waage halten. "Mein Vater ist an Krebs gestorben in dem Jahr, in dem wir den ersten Plattenvertrag unterschrieben haben", sagte die 28-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger".
Stefanie Kloß glaubt, dass Schlechtes durch Gutes wieder ausgeglichen wird. Foto: Marijan Murat Foto: DPA

"Ich glaube, etwas Negativem steht immer etwas Positives entgegen, weil sonst ein Ungleichgewicht entsteht." Der Gedanke des Ausgleichs spiele mittlerweile auch für die übrigen Bandmitglieder eine Rolle. Soziale Projekte seien selbstverständlich. "Wir sind jetzt Anfang 30, und was wir schon alles erleben durften - wir hatten so viel Glück! Und da sage ich, hey, lass uns einfach mal was zurückgeben."

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+