Die Toten Hosen eröffnen Deutschpunk-Wochenende

Berlin.  Vor 50 000 Fans aller Generationen haben Die Toten Hosen am Freitagabend in Berlin ein dreitägiges Deutschpunk-Gipfeltreffen eröffnet. Gut zwei Stunden lang waren die Düsseldorfer während ihrer "Der Krach der Republik"-Tour auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof zu Gast.
Bild 1 von 3
Musiker und Publikum genossen das Konzert. Foto: Caroline Seidel/Archiv
												Foto: DPA

Musiker und Publikum genossen das Konzert. Foto: Caroline Seidel/Archiv Foto: DPA

"Es tut wirklich gut, mal wieder ein bisschen 1. Liga-Luft zu schnuppern", sagte Frontmann Campino (51) zur Begrüßung als Anspielung auf Hertha BSC. Einige Fans schwenkten Fortuna Düsseldorf-Schals. Das Konzert war seit Monaten ausverkauft. Ob "Hier kommt Alex" oder Songs des aktuellen Albums: Das Publikum zeigte sich bei den "Hosen"-Hymnen aus drei Jahrzehnten textsicher.

Campino - zunächst in schwarzen Jeans und grauem Langarm-Shirt, nach etwa einer Stunde dann mit nacktem Oberkörper - rannte wie gewohnt energiegeladen auf der Bühne hin und her. "Solche Abende sind für uns etwas ganz Besonderes. Es ist nicht selbstverständlich", sagte der Sänger. Am Freitag erschien auch die neue Single der Band mit dem Titel "Das ist der Moment".

Den Toten Hosen folgen am Samstag- und Sonntagabend auf dem Tempelhofer Feld Die Ärzte. Beide Bands wurden 1982 gegründet und waren einst Rivalen, haben aber mittlerweile ein entspanntes Verhältnis. "Wir sind uns inzwischen sehr grün", hatte Campino im vergangenen Jahr gesagt.

Bela B., Farin Urlaub und Rod Gonzalez wollen auf den "Ärztivals" das "beste Publikum der Welt" unterhalten. Mehr als 100 000 Fans werden insgesamt am Wochenende erwartet. Für das Konzert der Ärzte am Sonntag gibt es noch Karten.

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+