SAG-Filmpreise: "Lincoln" und "Les Misérables" vorn

Los Angeles.  Hollywoods Schauspielverband (SAG) hat das Historienepos "Lincoln" und das Filmmusical "Les Misérables" mit den meisten Preis-Nominierungen bedacht.
US-Schauspielerin Busy Philipps verkündet die Nominierung von Hugh Jackman. Foto: Michael Nelson
							Foto: DPA
US-Schauspielerin Busy Philipps verkündet die Nominierung von Hugh Jackman. Foto: Michael Nelson Foto: DPA

Daniel Day-Lewis, Hugh Jackman, Anne Hathaway und Jennifer Lawrence können sich Hoffnung auf eine Schauspiel-Trophäe der angesehenen Screen Actors Guild machen. Die Nominierungen wurden am Mittwoch in Los Angeles bekanntgegeben, die Gewinner werden am 27. Januar gekürt. Die SAG-Preise gelten als zuverlässige Vorboten für den Oscar.

Um die Trophäe als bester Schauspieler konkurrieren mit Daniel Day-Lewis ("Lincoln") und Hugh Jackman ("Les Misérables") Denzel Washington ("Flight"), John Hawkes ("The Sessions") und Bradley Cooper ("Silver Linings"). Bei den Schauspielerinnen können sich Jennifer Lawrence ("Silver Linings"), Jessica Chastain ("Zero Dark Thirty"), Marion Cotillard ("Der Geschmack von Rost und Knochen"), Helen Mirren ("Hitchcock") und Naomi Watts ("The Impossible") Hoffnungen auf den Spitzenpreis machen.

In der Sparte "Bestes Ensemble" wurden die Filme "Argo", "Les Misérables", "Lincoln", "Silver Linings" und "Best Exotic Marigold Hotel" nominiert. Bond-Bösewicht Javier Bardem ("Skyfall"), Robert De Niro ("Silver Linings"), Sally Field ("Lincoln") und Nicole Kidman ("The Paperboy") könnten für ihre Nebenrollen ausgezeichnet werden.

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+