Niederländische Royals feiern Weihnachten in Argentinien

Villa La Angostura/Amsterdam.  Sie feiern das Fest der Liebe in der Heimat von Prinzessin Máxima. Zum dritten Mal verbringt die niederländische Thronfolgerfamilie Weihnachten in Argentinien.
Prinz Willem-Alexander und Prinzessin Máxima mit ihren Kindern in Argentinien. Foto: Robin Utrecht
								Foto: DPA
Prinz Willem-Alexander und Prinzessin Máxima mit ihren Kindern in Argentinien. Foto: Robin Utrecht Foto: DPA

Laut Kronprinz Willem-Alexander (45) will er mit seiner Frau und den Kindern wandern, fischen, reiten und segeln. Vor allem aber: "Das Zusammensein mit der Familie, das ist besonders wichtig", sagte er am Tag vor Heiligabend Journalisten in der patagonischen Ortschaft Villa La Angostura.

Die drei kleinen Töchter des künftigen niederländischen Königs und seiner in Argentinien geborenen Prinzessin Máxima (41) waren anfangs etwas unwillig. Ausgerechnet am ersten Ferientag mussten sie wegen des Presse-Termins schon früh aufstehen. Dann aber überwog die Vorfreude auf eine schöne Zeit und Prinzessin Amalia (9) erzählte, dass sie sich besonders auf das Reiten in den Wäldern und am Seeufer von Villa La Angostura freue. Auf die Frage, ob sie denn auch Spanisch sprechen würden, erwiderten Amalia und ihre Schwestern Alexia (7) und Ariane (5) einstimmig: "Si!"

Den niederländischen Royals wurde die Residenz El Messidor des Gouverneurs der Provinz Neuquén zur Verfügung gestellt. Willem-Alexander und Máxima haben bereits zweimal Weihnachten mit der Familie der Prinzessin in Villa La Angostura verbracht. "Ich bin als Kind im Sommer und Winter hierhergekommen", erzählte die Prinzessin.

Der Ort in den argentinischen Anden sei "ein Teil ihres Wesens", fügte Willem-Alexander hinzu. "Darum ist es gut, diese Gegend kennenzulernen, auch mit den Kindern." Im vergangenen Jahr hatte die Prinzenfamilie wegen einer großen Aschewolke nach dem Ausbruch des Vulkans Pueyehue nicht anreisen können.

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+