Unfreiwillige Berühmtheit

Spanische Trump-Doppelgängerin erheitert das Netz

Dolores Leis sieht Donald Trump zum Verwechseln ähnlich.

Dolores Leis sieht Donald Trump zum Verwechseln ähnlich.

Madrid. In Spanien ist eine 64-jährige Frau plötzlich berühmt, weil sie dem US-Präsidenten angeblich zum Verwechseln ähnlich sieht. Doch sie will von dem ganzen Rummel nichts wissen.

Das Foto, das Dolores Leis berühmt machte, zeigt die 64-Jährige mit einer Hacke über der Schulter auf einem Kartoffelfeld. Ein Journalist veröffentlichte das Bild zu einem Artikel über die Landwirtschaft in Nordostspanien.

Seitdem gilt Dolores Leis als Trumps spanische Doppelgängerin und wird nach ihrer Meinung zur US-Politik und internationalen Themen gefragt. „Es muss wegen der Haarfarbe sein“, sagte die blonde Leis am Dienstag der spanischen Zeitung „La Voz de Galicia“ über ihre äußere Ähnlichkeit mit Trump.

Auch der kritische Blick und die leicht rötliche Haut erinnern an den US-Präsidenten.

Das Foto verbreitete sich schnell im Internet. Vor allem in den sozialen Medien wird über die Ähnlichkeit zum US-Präsidenten diskutiert – und gespottet.

Doch Dolores Leis will nichts von ihrem Ruhm wissen. Sie habe kein Mobiltelefon und auch kein Interesse an Politik, sagte sie "La Voz de Galicia". Viel wichtiger sei ihr eine Mottenplage, die ihre Kartoffelernte bedroht. Ihre Fans stört das nicht. „Können wir Trump durch diese hart arbeitende Dame ersetzen?“, fragte ein User auf Instagram.

 

(Mit Material von dpa)