Nach Probefahrt in Düsseldorf

Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem Ferrari-Dieb

Symbolbild

Symbolbild

15.05.2019 DÜSSELDORF. Ein dreister Autodieb ist in Düsseldorf bei einer Probefahrt mit einem mehr als zwei Millionen Euro teuren Ferrari verschwunden. Jetzt ist der Wagen in einer Garage aufgetaucht. Die Polizei sucht nach dem mutmaßlichen Täter.

Ein am Montag in Düsseldorf gestohlener Luxus-Ferrari ist am Dienstag um 17.45 Uhr in einer Garage im Raum Grevenbroich wieder aufgetaucht. Streifenteams stellten das wertvolle Fahrzeug sicher. Es war nach Angaben der Polizei in einer Garage versteckt.

Bei der Probefahrt mit dem mehr als zwei Millionen Euro teuren Wagen von 1985 war ein dreister Autodieb am Montag mit dem Boliden verschwunden. Der Unbekannte habe sich zuvor als Kaufinteressent ausgegeben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab an einer Bundesstraße in Neuss mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

Der seltene Ferrari 288 GTO war von einem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Zur Tatzeit hatte er das amtliche Kennzeichen D-06073. Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein.

Dem dreisten Autodieb könnte allerdings ein Missgeschick noch zum Verhängnis werden. Bevor er verschwand, habe er sich fotografieren lassen, sagte der Polizeisprecher auf GA-Anfrage.

Die Ermittler fahnden mit einem Lichtbild nach dem mutmaßlichen Täter. Zeugen die Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Gesuchten geben können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 33 unter der Rufnummer 0211/8700.

 

Mit Material von dpa (general-anzeiger-bonn.de)