Vorfall in den USA

Pilot hat keine Lust zu warten und macht Panoramaflug

Ein Pilot von Alaska Airlines machte außerplanmäßig einen Panoramaflug.

Ein Pilot von Alaska Airlines machte außerplanmäßig einen Panoramaflug.

Seattle. Ein Pilot hatte bei einem Linienflug nach Seattle keine Lust, auf die Landeerlaubnis zu warten und Runden in der Luft zu drehen. Stattdessen machte er mit den Passagieren einen außerplanmäßigen Panoramaflug zu einem Nationalpark.

Eine Flugverspätung lässt die Emotionen der Passagiere in der Regel hochkochen – naturgemäß im negativen Sinn. Dass das aber nicht immer so sein muss, hat jetzt ein Vorfall über Seattle gezeigt. Dort oben in der Luft war ein Flugzeug samt Piloten und Gästen vor einigen Tagen dazu verdammt, ständig im Kreis zu fliegen.

Warum das? Weil die Zielstadt im US-Bundesstaat Washington in dichten Nebel gehüllt war und das dortige Bodenpersonal von einer Landung dringend abgeraten hatte – so blieb den Piloten nichts anderes übrig, als über einen längeren Zeitraum Runde für Runde zu drehen und geduldig abzuwarten – orientierungslos in Seattle.

 

Irgendwann reichte es den Piloten allerdings – und sie kamen auf eine gute Idee. Der Nebel über Seattle wurde einfach nicht weniger. Also entschlossen sie sich, die ohnehin nötige Wartezeit mit etwas Schönem zu verbringen und ihren bereits genervten Passagieren eine Freude zu machen.

Wie auf Twitter-Fotos deutlich zu sehen ist, drehte das Flugzeug vom Zielflughafen ab und setzte zu einem Panoramaflug über den nahe gelegen wie sehenswerten Mount-Rainier-Nationalpark im US-Bundesstaat Washington an.

Fluggäste und Besatzung hatten so aus etwa 5000 Metern Höhe beste Sicht auf wunderschöne Natur und den rund 4400 Meter hohen Mount Rainier. Gemütlicher Rundflug statt Schleifen drehen.

Auch die Sicht war, anders als im Zielort Seattle, hervorragend. Und so entstanden beeindruckende Bilder der schneebedeckten Bergspitze. Zahlreiche User posteten diese auf Twitter. Für einen Passagier war es sogar die beste Verspätung seines Lebens – manchmal haben unerwartete Zwischenfälle dann doch irgendwie ihr Gutes.