Liebesgeschichte aus Ottawa

Paar stirbt nach 75 Jahren Ehe am selben Tag

Im Abstand von nur fünf Stunden sind Jean und George Spear nach 75 Jahren Ehe verstorben.

Im Abstand von nur fünf Stunden sind Jean und George Spear nach 75 Jahren Ehe verstorben.

Ottawa. Der Kanadier George Spear und die Britin Jean lernten sich im August 1941 kennen, heirateten ein Jahr darauf und verbrachten ihr gesamtes Leben miteinander – bis, dass der Tod sie schied. Und das nur wenige Stunden nacheinander.

Es war Liebe auf den ersten Blick, als sich Jean und George im August 1941 kennenlernten. Von diesem Tag an beschlossen sie, ihr Leben nicht mehr ohne einander zu verbringen – bis, dass der Tod sie scheidet. Und das geschah am 15. September dieses Jahres, als die Spears im Abstand weniger Stunden verstarben, wie die kanadische Zeitung Ottawa Citizen berichtet.

Zunächst wurde die 94-jährige Jean mit einer Lungenentzündung am Dienstag in ein Krankenhaus in Ottawa gebracht. Am Tag darauf telefonierte sie noch mit ihrem Ehemann, bevor dieser am Donnerstag zuhause in einen tiefen Schlaf fiel.

Auch George kam dann in dasselbe Krankenhaus wie seine Frau. Das Krankenhauspersonal leitete schnellstmöglich in die Wege, die Liebenden wieder zu vereinen und in ein gemeinsames Zimmer zu verlegen. Doch bevor dies am Freitag umgesetzt werden konnte, schloss Jean am frühen Morgen des 15. Septembers um 4.30 Uhr für immer die Augen. Als hätte Georges Herz dies bemerkt, hörte auch seines nur knapp fünf Stunden später auf zu schlagen.

 

Ein Leben lang – 75 Ehejahre

Eine Liebesgeschichte wie aus dem Bilderbuch, obwohl sie mitten im Zweiten Weltkrieg begann: Im August 1941 betrat der 21-jährige George Spear in seiner Uniform – er war damals Oberfeldwebel seines kanadischen Korps – eine Londoner Tanzveranstaltung, als er Jean entdeckte. "Da war es um mich geschehen. Ich ließ sie nie wieder aus den Augen."

Er forderte die damals 18-jährige Feuerwehrfrau aus Großbritannien zum Tanzen auf und schwang sie den Rest des Abends über das Parkett. – und kurz darauf auch für den Rest des Lebens.

Bereits ein Jahr später, am 22. August 1942, gaben sich die beiden in Jeans Heimatort, Kingston-upon-Thames nahe London, das Ja-Wort.

Für kurze Zeit wurde das junge Glück getrennt, denn George musste zurück nach Kanada. Jean blieb zunächst in Großbritannien, bis sie 1944 nachkommen durfte.

Jean erhielt britischen Verdienstorden

Seitdem lebten und arbeiteten die beiden in Kanada. Jean rief 1945 ESWIC ins Leben, einen Verein für "War Brides" - ausländische Frauen, die Männer im Militär heirateten - aus England, Schottland, Wales, Irland und Kanada. Im Jahr 2006 erhielt Jean für ihre Verdienste während der Kriegszeit den britischen Verdienstorden "Order of the British Empire".

Auch zwei Kinder beglückten das Paar: Tochter Heather, die mit Ottawa Citizen im Interview sprach, wurde 1947 geboren, ihr Bruder Ian 1950.

Erst vor wenigen Wochen feierten die Spears ihren 75. Hochzeitstag. Dass die beiden knapp einen Monat später bereits für immer ihre Augen schließen würden, hätte zu diesem Zeitpunkt niemand erwartet.

"Wir erzählen uns zwar Geschichten, um uns besser zu fühlen. Aber das entzieht sich jeder Art von Logik. Wir waren überwältigt davon, wie plötzlich ihr Tod kam", erklärte Tochter Heather der Ottawa Citizen in einem Interview, traurig und fassungslos über den Tod ihrer Eltern.

Jean und George Spear sind nicht das erste Paar, dass nach einer Jahrzehnte langen Ehe nahezu gleichzeitig starb. Nach 67 gemeinsamen Jahren verstarben Floyd und Violet Hartwig Hand in Hand in Kalifornien, Don und Maxine Simpson aus North Dakota starb ebenfalls Hand in Hand – nach 60 Jahren Ehe.