Mindestens vier Verletzte

Mallorca: Auto rast in Menschenmenge - Täter gefasst

Die lokale Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die lokale Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Palma de Mallorca. Ein Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen auf Mallorca in eine Menschengruppe gerast und hat dabei mindestens vier Personen verletzt, drei von ihnen schwer. Mittlerweile wurde der Täter festgenommen.

Der Vorfall ereignete sich gegen vier Uhr an der Playa de Palma in S'Arenal zwischen den Balnearios 1 und 2, also nicht direkt am Ballermann. Demnach soll ein Mann mit einem geklauten Mietwagen mit mehr als 100 Stundenkilometern in die Gruppe, die auf einem Bürgersteig stand, gefahren sein. Anschließend soll der Mann nach Zeugenaussagen aus dem Wagen gestiegen und mit einem anderem Fahrzeug geflüchtet sein.

Einen Terrorakt schloss die Polizei jedoch aus. Offenbar war der Attacke ein Streit zwischen Südamerikanern und einem jungen Gitano - wie die Roma in Spanien heißen - in einer Diskothek in Arenal. Die Polizei geht aber aktuell davon aus, dass der 20-jährige Mann absichtlich in die Menschengruppe gerast ist. Er soll nach dem Streit die Gruppe verlassen haben, um dann wenig später mit dem Fahrzeug in die Menschengruppe zu rasen.

Die Verletzten, darunter auch ein Minderjähriger, wurden zunächst von den zahlreich zum Unglücksort geeilten Einsatzkräften versorgt. Anschließend wurden die Opfer ins Krankenhaus gebracht.

Täter verhaftet

Augenzeugen konnten das Kennzeichen des Fluchtautos notieren, so dass die Polizei gezielt nach dem Mann fahnden konnte. Das Fahrzeug wurde laut "Crónica Balear" schließlich im Elendsviertel Son Banya bei Palma entdeckt.

Der Fahrer konnte dann schließlich am Samstagabend von der Polizei in Palma festgenommen werden. Er muss sich nun wegen versuchtem Todschlag, Diebstahl und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Einen weiteren Mann, der möglicherweise Komplize der Tat war, sucht die Polizei aktuell noch.