Jung gegen Alt in Kehlmanns "Der Mentor" in Wien

Daniel Kehlmann

Der frisch gebackene "Nestroy"-Preisträger Daniel Kehlmann. Foto: Georg Hochmuth

09.11.2012 Wien. Viel Applaus für Daniel Kehlmann in Wien: Die Uraufführung von "Der Mentor" im Theater in der Josefstadt ist vom Publikum am Donnerstag begeistert aufgenommen worden.

Während Kehlmann im Erfolgsroman "Die Vermessung der Welt" noch zwei Wissenschaftler gegeneinander antreten ließ, sind bei "Der Mentor" zwei Schriftsteller an der Reihe.

Der alternde Dichter Rubin (Herbert Föttinger), der seine besten Jahre schon lange hinter sich hat, soll Mentor für den jungen Schreiber Wegner (Florian Techtmeister) sein. Gegenseitige Eifersüchteleien in der Abgeschiedenheit eines Landhauses führten zu einem amüsanten wie kurzweiligen Theaterabend für das Publikum.

Michael Degen (80) hätte den Hauptdarsteller Rubin spielen sollen, musste wegen gesundheitlicher Probleme aber kurzfristig absagen. Regisseur und Theaterdirektor Föttinger sprang nach drei Tagen Probezeit ein und lieferte eine überzeugende Leistung ab. (dpa)

Links