Consumer Electronics Show in Las Vegas

Entlaufener Roboter wird von Tesla überfahren

Tesla Logo: Der Autobauer bekommt kurz vor der Präsentation der Quartalsergebnisse Rückenwind von an der Börse.

Das Logo eines Teslas (Symbolfoto).

LAS VEGAS. Krieg der Maschinen oder schafft sich die Künstliche Intelligenz schon selbst ab? In Las Vegas ist ein entlaufener Roboter überfahren worden - ausgerechnet von einem selbstfahrenden Auto.

Augen auf im Straßenverkehr! Dass dieser altbekannte Satz nicht nur für Menschen gilt, musste jetzt ein Roboter auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas erfahren. Der menschenähnliche Apparat „Promobot“ hatte offenbar noch vor Eröffnung der CES genug von all dem Trubel und büxte kurzerhand aus. Er ließ die Messehalle hinter sich und lief auf eine Straße. Dass seine Flucht allerdings schon dort ein jähes Ende fand, zeigt ein Video, das der Hersteller des Roboters, ein Startup aus Russland, veröffentlichte.

Zu sehen ist der etwas verloren wirkende Humanoide. Zunächst steht er allein auf der Straße, dann rauscht ein Auto heran. Statt allerdings abzubremsen, erfasst die Limousine den „Promobot“, der in der Folge wie ein Baumstamm umkippt. Das Auto setzt seine Fahrt derweil unbeirrt fort.

Mutwillige Unfallflucht? Schwer zu sagen, war der Unfallwagen doch ausgerechnet ein Tesla S., der autonom fahren kann. Womöglich achtete der Autoinsasse im Moment des Unfalls also gar nicht auf die Straße – Medienberichten zufolge ermittelt die Polizei die genauen Hintergründe. „Promobot“ jedenfalls musste das ungewollte Roboter-Rendezvous mit seinem maschinell erschaffenen Leben bezahlen. Ein herbeieilender Messearbeiter konnte nichts mehr für ihn tun. Wie seine Erschaffer in der Videobeschreibung mitteilen, wurde er durch den Unfall komplett zerstört. Ein teurer Preis für ein bisschen Freiheit und in Anlehnung an Fahrradstraßen ein Plädoyer für Roboterstraßen.