Millionen-Startup

Das steckt hinter dem geplatzten Deal bei "Höhle der Löwen"

"Go Simply": v.l. Carsten Maschmeyer, Dr. Georg Kofler, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel

Ein Start-Up nutzte die Gunst der Investoren (von links) Carsten Maschmeyer, Dr. Georg Kofler, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel nur für Eigenwerbung.

Bonn. Im vergangenen November ging es bei der Show "Höhle der Löwen" um einen lukrativen Deal. Die Investoren waren begeistert. Nun ist bekannt geworden, dass alles nur ein Fake war.

Es sollte für die Investoren der VOX-Show "Höhle der Löwen" ein wichtiger Deal werden: Fünf Männer aus Dänemark präsentierten eine App, die Lebensmittelverschwendung verringern sollte.

In der damaligen Sendung stießen die Gründer aus dem Nachbarland bei allen fünf Investoren auf großes Interesse. Erstmalig war damals ein Deal in Millionenhöhe abgeschlossen worden. Nach der Show kam der dieser allerdings nicht zustande. Der Deal sei laut einer Sprecherin nicht mehr ideal gewesen, wie das Nachrichtenportal t-online.de mitteilte.

Nun kam allerdings heraus, dass die Männer die Sendung nur als kostenlose Werbung und Plattform nutzen wollten. Ihre Strategie ging auf. Demnach erreichte die Folge mit 3,13 Millionen die zweithöchste Einschaltquote der ganzen Staffel.