Von Hippie bis Hip-Hop

Das macht diese Festivals in Europa besonders

Nirgendwo in Europa werden mehr Festivals veranstaltet als in Deutschland.

Nirgendwo in Europa werden mehr Festivals veranstaltet als in Deutschland.

Bonn. Mehr als die Hälfte aller Festivals in Europa finden in Deutschland statt - doch auch im Ausland wird ordentlich gefeiert. Vor dem Festival-Sommer suchen wir die Events des Jahres, die einzigartig sind.

Deutschland ist Europameister in Sachen Festivals. 140 Musikveranstaltungen mit Camping steigen hier im Schnitt jährlich, 50 davon haben mindestens 10.000 Besucher. Auf dem zweiten und dritten Platz sind mit großem Abstand Großbritannien und die Schweiz zu finden. Aus der schieren Masse das perfekte Festival herauszupicken, scheint inzwischen deutlich schwerer geworden zu sein. Wir geben einen Überblick über die Veranstaltungen, die etwas Einzigartiges haben.

 

1 Pol'and'Rock (Polen)

2018 musste die "Haltestelle Woodstock" ihren Namen lassen, seitdem läuft es aufgrund von Markenschutzstreitigkeiten unter dem Namen "Pol'and'Rock". Ihr großes Hippie-Vorbild trägt sie trotzdem noch im Herzen und findet dieses Jahr zum 25. Mal statt. Mit rund 750.000 Besuchern gilt es als das größte kostenlose Festival in Europa. Musikalisch gibt es einen bunten Mix aus vorrangig Rock und Reggae.

Wann und wo? 1.-3. August, Kostrzyn nad Odrą (Polen)

Headliner: Ziggy Marley, Skunk Anansie, Avatar, Acid Drinkers

Das Pol'and'Rock-Festival lief jahrzehntelang unter dem Namen "Haltestelle Woodstock".

Das Pol'and'Rock-Festival lief jahrzehntelang unter dem Namen "Haltestelle Woodstock".

 

2 Creamfields (UK)

Das "Creamfields" in England steht für das "fotogenste Festival Europas" - kein Festival-Hashtag wurde im Foto-Netzwerk Instagram häufiger benutzt als #creamfields. Zu den Electro-Acts gehört natürlich nicht nur ein ohrenbetäubender Sound, sondern auch eine angemessene Licht- und Feuershow. Rund 70.000 Besucher sind jedes Jahr bereit, knapp 300 Euro für ein Wochenende inklusive Camping auszugeben.

Wann und wo? 22.-25. August, Daresbury (UK)

Headliner: Deadmau5, Swedish House Mafia, The Chemical Brothers

3 Electroland (Paris)

Zwar dürfen die Besucher an der Location nicht zelten, als Festival wollen wir das "Electroland" trotzdem aufzählen. Wo sonst könnte man durch die zauberhafte Welt von Walt Disney spazieren, während Bässe durch die Ferne wummern? "Electroland" findet jährlich im Disneyland Paris statt und wartet natürlich auch mit Bühnen auf, während der Shows bleibt der Vergnügungspark allerdings regulär geöffnet.

Wann und wo? 5.-7. Juli, Paris (Frankreich)

4 Wacken Open Air (Deutschland)

Seit über zehn Jahren ist das "Wacken" jeden Sommer ausverkauft, längst ist es auch weit über die deutschen Grenzen hinaus als Metal-Mekka bekannt. In der Festival-Saison vergrößert sich die Einwohnerzahl des gleichnamigen Dorfs in Niedersachsen um ein Vielfaches. Kein Wunder: Die größten Größen der Rock-Branche wie Iron Maiden, Rammstein, Slayer und Motörhead geben sich hier regelmäßig die Mikrofone in die Hand.

Wann und wo? 1.-3. August, Wacken (Deutschland)

Headliner: Slayer, Demons & Wizards, Parkway Drive, Sabaton

5 Pinkpop Festival (Niederlande)

Es ist das älteste Musikfestival Europas und wurde seit 1970 kontinuierlich jedes Jahr veranstaltet. Moderne Pop- und Rock-Acts machen es zu einem vielseitigen Event, das die verschiedensten Geschmäcker trifft. Besonders sympathisch: Veranstalter Jan Smeets lässt es sich auch nach Jahrzehnten nicht nehmen, bestimmte Künstler selbst anzukündigen und sich nach jedem Tag bei den Besuchern persönlich für ihr Kommen zu bedanken.

Wann und wo? 8.-10. Juni, Landgraaf (Niederlande)

Headliner: Fleetwood Mac, Mumford & Sons, George Ezra, Tenacious D

6 Tomorrowland Winter (Frankreich)

Während der prominente Namensvetter das Electro-Event Europas schlechthin ist, hat der Winter-Ableger bislang nicht so große Bekanntheit erlangt. Vor dem großen Festival-Sommer kann man sich auf dem "Tomorrowland Winter" in den französischen Alpen auf 2000 Höhenmetern schon einmal aufwärmen. Der hohe Einstiegspreis von knapp 1000 Euro macht es aber zu einem sehr exklusiven Festival.

Wann und wo? 9.-16. März, Alpe d’Huez (Frankreich)

Headliner: Armin van Buuren, Martin Garrix, Paul Kalkbrenner

7 Sziget Festival (Ungarn)

Mitten im Herzen Budapests eine ganze Woche dem Alltag entfliehen? Das klingt ganz nach dem "Sziget Festival". Das zweitgrößte Festival Europas dauert sieben Tage und lässt mit etwa 1000 Einzelveranstaltungen auf 60 Bühnen kaum einen Wunsch offen. Selbst deutsche Künstler wie Marteria, Die Ärzte, Deichkind oder Seeed zog es in der Vergangenheit zusammen mit etwa 400.000 Besuchern für das "Sziget" nach Ungarn. Der Name heißt übersetzt übrigens "Insel" und beschreibt Location und Philosophie des Events bestens.

Wann und wo? 7.-13. August, Budapest (Ungarn)

Headliner: Foo Fighters, Ed Sheeran, Twenty One Pilots

"Sziget" bedeutet aus dem Ungarischen übersetzt "Insel" - auf einer solchen findet das Budapester Festival nämlich traditionell statt.

"Sziget" bedeutet aus dem Ungarischen übersetzt "Insel" - auf einer solchen findet das Budapester Festival nämlich traditionell statt.

8 Openair Frauenfeld (Schweiz)

Wer das "Openair Frauenfeld" kennt, weiß, dass die Hip-Hop-Hochburg Europas jedes Jahr in der nördlichen Schweiz errichtet wird. Unweit des Bodensees gibt sich hier die Ehre, wer im deutschsprachigen Raum oder im internationalen Business etwas von sich hält. Ob klassische Oldschool-Beats oder moderne Trap-Autotunes: Hier kommt jeder Hip-Hopper auf seine Kosten.

Wann und wo? 11.-13. Juli, Frauenfeld (Schweiz)

Headliner: Travis Scott, Marteria & Casper, Cardi B, Trettmann