Maßeinheiten neu festgelegt

Das Kilogramm hat jetzt ein anderes Gewicht

Der Wissenschaftler Arnold Nicolaus von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) stellt am Freitag (11.04.2008) in seinem Institut in Braunschweig eine etwa eine Million Euro teure, etwa zehn Zentimeter dicke Kugel aus Silizium neben eine Kopie des Ur-Kilogramms (l).

Der Wissenschaftler Arnold Nicolaus von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) stellt am Freitag (11.04.2008) in seinem Institut in Braunschweig eine etwa eine Million Euro teure, etwa zehn Zentimeter dicke Kugel aus Silizium neben eine Kopie des Ur-Kilogramms (l).

16.11.2018 Versailles. Nicht mehr das Urkilogramm von 1889 wird nun als Referenz für die Gewichtseinheit genommen, sondern eine physikalische Formel. Auch andere Maßeinheiten bekommen neue Festlegungen.

Das international gültige Maß für das Kilogramm ist neu definiert worden. Seit 1889 hatte ein golfballgroßer Metallzylinder, genannt „Grand K“, als Urkilogramm gegolten. Bei einer Konferenz des Internationalen Büros für Maß und Gewicht am Freitag in Versailles bei Paris legten die Teilnehmerstaaten fest, dass ab nun stattdessen eine wissenschaftliche Formel das exakte Gewicht eines Kilogramms bestimmt.

Für die Menschen wird diese Änderung keine wahrnehmbaren Folgen haben. Auf der Waage wird nach wie vor die gleiche Zahl angezeigt werden und auch im Supermarkt bekommt man nicht mehr oder weniger für sein Geld.

Wissenschaftler sehen die Neudefinition des Kilos und anderer Maßeinheiten aber als wichtigen Schritt in die moderne Zeit. Anders als der „Grand K“, der aus einer Legierung aus Platin und Iridium besteht, wird eine Formel nicht durch Staubpartikel schwerer und kann auch nicht abgenutzt oder beschädigt werden. Bei besonders kleinen Massen dürfte die Formel zudem genauer sein.

Der Urkilogramm und seine sechs offiziellen Kopien werden aber weiterhin in einem Hochsicherheitstresorraum außerhalb von Paris aufbewahrt werden. Seit 1889 wurden sie nur sehr selten dort herausgenommen, um zu prüfen, ob Referenzgewichte in anderen Teilen der Welt noch richtig kalibriert sind.

Bei ihrer Sitzung am Freitag billigten die Teilnehmerstaaten auch einstimmig neue Referenzwerte für Kelvin, einer Maßeinheit für Temperatur, für Ampere, das die Stromspannung misst, und für Mol, die Einheit für Stoffmenge. (ap)