Comedyserie "Easy"

Easyjet will Netflix wegen Serientitel verklagen

Netflix

Die Anwälte von Netflix und Easyjet werden sich in Zukunft mit einem außergewöhnlichen Fall auseinander setzen müssen.

Netflix hat eine neue Serie produziert und auf den Markt gebracht. "Easy" soll sie heißen. Dagegen will die Firma Easyjet jetzt gerichtlich vorgehen.

Die Anwälte von Netflix und Easyjet werden sich in Zukunft mit einem außergewöhnlichen Fall auseinander setzen müssen. Der 51-jährige Gründer von Easyjet, Stelios Haji-Ioannou aus Monaco, verklagt den Streaming-Dienst Netflix jetzt aufgrund des Namens seiner neuen Comedyserie.

Laut der Sunday Times von vergangenem Sonntag soll der Gründer nicht mit dem Namen der Serie "Easy" und seiner Verwendung in Europa einverstanden sein. Angeblich verletze dieser die Markenrechte der Easy-Gruppe. Haji-Ioannou ist dafür bekannt, seine Markenrechte zu verteidigen und zu schützen. Der Sunday Times sagte er, dies sei "ein typischer Fall eines arroganten Verhaltens einer großen amerikanischen Technikfirma".

Die Serie "Easy" spielt in Chicago und wurde von Joe Swanberg entwickelt. Auch bekannte Schauspieler wie Orlando Bloom und Emily Ratajkowski haben an ihr mitgewirkt.

Netflix habe bislang gelassen reagiert. Der Streaming-Dienst teilte mit, man gehe davon aus dass die Zuschauer "zwischen einer Show, die sie sehen, und einem Flugzeug, in dem sie sitzen" unterscheiden können.