Vox-Show "Höhle der Löwen"

Das waren die Staffel-Highlights der Löwen

Das Unternehmerquintett der vierten Staffel: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.

Das Unternehmerquintett der vierten Staffel: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.

Bonn. Mit dem Auftritt des Bonner Unternehmens "Trackle" und einer Schnaps-Verkostung ist am Dienstagabend die vierte Staffel von "Die Höhle der Löwen" zu Ende gegangen. Ein Rückblick auf gelungene und gescheiterte Deals sowie die Highlights der Löwen.

Die vierte Staffel von "Die Höhle der Löwen" ist zu Ende. Zeit für einen kleinen Rückblick. Welche in der Sendung geschlossenen Deals kamen letztlich doch nicht zustande? Welche Produkte und Auftritte bleiben den Investoren im Gedächtnis? Wir haben bei den Löwen nachgefragt.

Die Highlights der Löwen

Für Dagmar Wöhrl war die Frage nach dem Highlight schnell beantwortet: "MoveAid ist DER Herzensdeal dieser Staffel gewesen und hat uns alle beeindruckt", sagt die Löwin. Bereits in der ersten Folge im September wurden die Investoren mit einem emotionalen Schicksal konfrontiert. Von Geburt an ist Dindia Gutmann nach einem Schlaganfall im Mutterleib halbseitig gelähmt. Ihre Mutter Anna Vonnemann hatte ein System entwickelt, welches das Gleichgewichtsorgan ihrer Tochter unterstützt und sie trotz Lähmung laufen kann.

"Es war sehr spannend, an einem Produkt mitzuwirken, das für viele Schlaganfall-Patienten die Hoffnung auf mehr Lebensqualität bedeutet", so Wöhrl. Sie stellte zusammen mit Carsten Maschmeyer sicher, dass die beiden nicht ohne Investor nach Hause gingen. "Da geht es dann auch nicht um den wirtschaftlichen Erfolg", findet die Investorin.

"Der Pitch von 3Bears hat mir wirklich gut gefallen", blickt Frank Thelen zurück. Caroline Steingruber und ihr Freund Tim Nichols wollten die englische Variante des Haferbreis auch in Deutschland etablieren. "Ich habe schnell gespürt, dass Caroline und Tim zwei außergewöhnliche starke Gründer sind", so der Bonner.

Doch auch das "Geschäft" des kleinen Welpen in der vorletzten Folge wird ihm "noch lange in Erinnerung bleiben." Markus König präsentierte der Jury mit dem "Yumminator" einen rutschfesten Napf für Tierfutter und ließ dazu Hundewelpen in der Sendung auflaufen. Einer der Welpen war dabei offenbar so aufgeregt, dass er gleich mal vor Thelens Füßen ein Häufchen machte.

 

"Da geht einem das Herz auf"

Neben menschlichen Schicksalen und tierischen Gästen konnte bei Judith Williams das "süße Baby-Spa" punkten. Für sie der "emotionalste Moment" der Staffel. Die Baby-Masseurin Marie Papenkort und Manuela Apitzsch stellten neben dem Spa auch Pflegeprodukte für den Nachwuchs vor. "Da geht einem als Mutter das Herz auf", findet die Löwin.

Ralf Dümmel fiel die Frage nach einem Highlight schwer. "Das kann ich so gar nicht beantworten, weil es eine großartige Staffel war mit vielen Highlights", lautet sein Fazit. "Ich bin überzeugt von allen Produkten und kann und will daher keines hervorheben, denn denken tue ich wirklich an alle", zeigt sich der Investor diplomatisch. Carsten Maschmeyer hat trotz mehrmaliger Anfrage bislang nicht auf die Fragen geantwortet.

Manuela Apitzsch (r.) und Marie Papenkort präsentieren ihr Produkt "Mabyen".

Manuela Apitzsch (r.) und Marie Papenkort präsentieren ihr Produkt "Mabyen".

 

Einige Deals platzten

Immer wieder kommt es vor, dass bereits in der Show zugesagte Investitionen am Ende dann doch nicht zustande kommen. Einer der Gründe ist die Prüfung nach der Sendung, in der sich herausstellt, dass Investor und Gründer doch verschiedene Ideen davon haben, wie es mit dem Start-up weitergehen soll. Weitere Hintergründe dazu bietet der Artikel "Warum zugesagte Deals am Ende doch noch platzen".

Auch in der nun zu Ende gegangenen vierten Staffel kamen einige Deals aus der Sendung am Ende doch nicht zustande. Im Falle von "Tastillery" beispielsweise, die in der letzten Folge ihren Spirituosen-Versand vorstellten, "haben die Gründer entschieden, alleine ihren Weg zu gehen", wie Dagmar Wöhrl mitteilt. Ein anderer Fall war "Too Good too Go". Der Grund, warum letztlich doch kein Deal mehr zustande kam, lag am schnellen Wachstum des Unternehmens. "Die Konditionen haben dann für beide Seiten nicht mehr gepasst", sagte eine Sprecherin nach der Show auf GA-Anfrage.

Ein Erfolg war die Staffel auch wieder für den produzierenden Sender Vox. Knapp drei Millionen Zuschauer schalteten im Schnitt jede Woche ein, zudem brach der Sender mit der Gründershow in den vergangenen Wochen mehrere Rekorde, wie Vox am Mittwoch mitteilte.

Fans dürfen sich auf eine Fortsetzung der erfolgreichen Abendshow freuen. Der Sender kündigte bereits in der vergangenen Woche eine fünfte Staffel an. Diese soll im kommenden Jahr über die Bildschirme laufen. Die Besetzung bleibt gleich: Es gibt ein Wiedersehen mit Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Dagmar Wöhrl. Judith Williams und Georg Kofler werden sich ihren Platz in der Gründer-Show im nächsten Jahr abwechselnd teilen.

Mehr zum Thema "Höhle der Löwen" gibt es in unserem Special.