Netflix und Amazon Prime

Das sind die Serien-Highlights im April

Netflix

Im April starten neue Serien auf Netflix und Amazon Prime.

Bonn. Ob Krimi, Thriller oder Science-Fiction: Im April starten viele neue Serien auf Netflix und Amazon Prime. Wir haben eine Liste mit den Neuheiten zusammengestellt.

Die Zombie-Apokalypse wird immer dramatischer in "Fear the Walking Dead". Daniel Brühl sucht einen brutalen Serienmörder in "Die Einkreisung". Und blaue Einhörner können plötzlich fliegen in "Happy". Im April starten einige neue Serien auf den großen Streamingdiensten Netflix und Amazon Prime. Wir geben einen kurzen inhaltlichen Überblick über die Highlights und verraten, wann genau das Binge-Watching beginnen kann:

Netflix

1 Lost in Space

Im Jahr 2046 ist die Erde völlig überbevölkert. Um zu überleben, muss sich die Menschheit im Weltall auf die Suche nach einem neuen Lebensraum begeben. "Lost in Spaces" bietet ein Setting, das an Filme wie "Interstellar" erinnert.

In der neuen Netflix-Serie strandet die Familie Robinson nach einer Bruchlandung auf einem fremden Planeten. Dort müssen sie vor äußeren Gefahren fliehen und gegen innere Konflikte ankämpfen. Anderenfalls werden sie sterben. Die Hauptrollen spielen Toby Stephens, Taylor Russell, Molly Parker und Maxwell Jenkins.

Die erste Staffel der Science-Fiction-Serie startet am 13. April.

2 Die Einkreisung

New York City im Jahr 1896: Die Unterschicht kämpft mit der Armut, die Oberschicht feiert rauschende Feste. Dann werden innerhalb kürzester Zeit mehrere männliche Prostituierte ermordet. Der neu eingesetzte Polizeichef Theodore Roosevelt (Brian Geraghty) will die Ermittlungen geheim halten und übergibt den Fall an einen Kriminalpsychologen (Daniel Brühl).

"Die Einkreisung" ("The Alienist") ist die Adaption des gleichnamigen Romans von Caleb Carr. Zu den international besetzten Hauptrollen gehören neben Daniel Brühl auch Dakota Fanning und Luke Evans.

Am 19. April erscheint die erste Staffel der Kriminalserie.

3 Dope

Weiße Strände und tiefblaues Wasser. Auf den ersten Blick erscheint die Karibik wie das Paradies. Fernab von Urlaubsgefühlen zeichnet die Dokumentarserie "Dope" jedoch ein anderes, weitaus düstereres Bild der Inselgruppe. Mal aus der Perspektive von Drogendealern, mal aus der Sicht der Polizei gefilmt, zeigt die Netflix-Produktion einen erbitterten Kampf um den Drogenhandel in den USA und der Karibik.

Nach der erfolgreichen ersten Staffel wird die Serie am 20. April fortgesetzt.

4 Happy!

Früher war er erfolgreicher Polizist, heute ist Nick Sax (Christopher Meloni) in ein Milieu abgerutscht, das von Mord, schnellem Sex und Drogenkonsum geprägt ist. Dann wird seine Tochter vom Weihnachtsmann entführt - zumindest behauptet das ein fliegendes Einhorn namens Happy (im Original gesprochen von Comedian Patton Oswalt).

Die Netflix-Serie basiert auf einem Comic von Grant Morrison aus dem Jahr 2013. Die Produktion verwendet filmische Effekte im Comicstil, die üblicherweise aus Filmen von Quentin Tarantino bekannt sind. "Happy!" bietet skurrile Figuren, absurde Situationskomik und eine Welt, die aus Illusionen zu bestehen scheint.

Die erste Staffel ist ab dem 26. April verfügbar.

5 3%

Lediglich drei Prozent der Weltbevölkerung dürfen in der Zukunft auf einer paradiesischen Insel leben. Der Rest muss in überfüllten Slums ohne jegliche Regeln zurechtkommen. Im Kampf um einen Platz im Paradies bekommt jeder nur eine einzige Chance, bei der es allzu schnell um Leben und Tod geht. Die brasilianische Netflix-Serie "3%" präsentiert eine düstere Dystopie. Inspiriert ist die Produktion von einem gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 2011.

Am 27. April erscheint Staffel zwei.