Sankt Laurentius in Ahrweiler

Kirchenchor begeisterte mit Händels "Der Messias"

Motiviert und glänzend präpariert zeigen sich Chor und Solisten.

AHRWEILER. Das Oratorium "Der Messias" von Georg Friedrich Händel gehört bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Am Sonntag war das Werk in der Ahrweiler Laurentiuskirche zu hören. Dorthin hatte der Chor der Kirche unter der Leitung von Klaus-Dieter Holzberger eingeladen.

Der Laurentiuschor feiert in diesem Jahr sein 210-jähriges Bestehen. Musikalisch unterstützt wurden die Sänger von den Solisten Kerstin Hövel (Sopran), Angela Lösch (Alt), Rudolf Reimer (Tenor), Volker Schrewe (Bass) sowie vom Kammerorchester Julia Graeber, Rüdiger Stiehl (Trompete), Christoph Grohmann (Orgel), Yvonne Knipp (Pauke) und Norbert Nyikes (Trompete).

Händels Werk vertont die christliche Glaubenslehre bezüglich des Messias auf Basis der King-James-Bibel und des Book of Common Prayer. Es wurde im Sommer 1741 komponiert und am 13. April 1742 in Dublin uraufgeführt. Es umfasst in drei Teilen die christliche Heilsgeschichte

Mehr als zwei Stunden lang begeisterten Chor, Solisten und die Musiker die Zuhörer. Um die Aufführung des Oratoriums zu erleben, hatte mancher Zuhörer einen weiten Weg auf sich genommen. Das Publikum feierte die Aufführung mit minutenlangen Ovationen. Dies lag sicherlich auch am glänzenden Auftritt der Solisten. Aber auch Chor und Musiker zeigten sich hoch motiviert und glänzend auf ihren Auftritt vorbereitet und eingestimmt.