Konzerte in Köln

Bono setzt U2-Tour nach Stimm-Aussetzer fort

Bono während seines ersten Konzerts am Freitagabend in Berlin.

Bono während seines ersten Konzerts am Freitagabend in Berlin.

Berlin. Großer Jubel am Freitag, keine Stimme mehr am Samstag: Die irische Rockband U2 brach am Samstagabend ihr zweites Berlin-Konzert ab. Für das geplante Konzert in Köln gibt es nun gute Nachrichten.

U2-Frontmann Bono (58) hat seine Stimme zurück und will seine Tour fortsetzen. Am Samstag hatte er das Konzert seiner Band in der Berliner Mercedes Benz-Arena abbrechen müssen, weil seine Stimme nach wenigen Songs versagte. „Ich bin sehr glücklich und erleichtert, dass Schlimmeres ausgeschlossen werden kann“, teilte Bono auf der Band-Homepage und per Twitter mit. „Ich habe einen sehr guten Arzt besucht und werde mit seiner Unterstützung und mit voller Stimme die Tour fortsetzen.“

Für das abgebrochene Konzert wird ein Nachholtermin angesetzt: „Wir können kaum erwarten, am 13. November wieder in Berlin zu sein. Die Atmosphäre in der Arena war unglaublich“. Die Tickets sollen gültig bleiben.

Bei seinem Auftritt am Freitag in Berlin zum Start der U2-Europatour hatte Bono die rechten Ausschreitungen in Chemnitz scharf kritisiert. "Solche Leute gehören nicht zu Europa und diesem Land", rief der 58 Jahre alte Sänger. Während der Show tauchte zudem der Slogan "#wirsindmehr" auf dem Bühnen-Bildschirm auf. Die Menge applaudierte und jubelte.

Für Montag haben unter dem Hashtag #wirsindmehr unter anderem Kraftklub, die Toten Hosen und Feine Sahne Fischfilet als Gegenprotest zu den rechten Krawallen zu einem kostenlosen Konzert nach Chemnitz eingeladen.

Die nächsten U2-Konzerte sind für den 4. und 5. September in Köln angesetzt. (dpa)