Collegium Cantandi Bonn

"White Christmas" in der Stimson Memorial Chapel

Stimmungsvoll: Solistin des Konzerts war die Opernsängerin Iris Hollweg.

BAD GODESBERG. Bei flackerndem Kerzenlicht und unter einem strahlenden Weihnachtsbaum hatte am Wochenende der Kammerchor Collegium Cantandi Bonn mit zwei Konzerten zur "White Christmas" in die Stimson Gedächtnis-Kapelle in Plittersdorf geladen.

Vor vollem Haus sang der Chor unter der Leitung von Heinz Walter Florin einen bunten und klangvollen Mix aus klassischen und poppigen englischen Weihnachtsliedern.

Den Auftakt in der amerikanischen Kirche machte mit "Joy to the world" eines der ältesten und bekanntesten Weihnachtslieder aus dem englischen Sprachraum, gefolgt von "Hark, the herald angels sing" nach der Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy und spätestens bei "Go tell it on the mountain" wippten und schunkelten sowohl die Chormitglieder als auch die Konzertbesucher im Takt der swingenden Weihnachtsnummern.

Unterstützt wurden die Sänger und Sängerinnen dabei von Wolfgang Engelbertz am Kontrabass und Benjamin Koch am Schlagzeug.

Als besonderen Gast konnte Chorleiter Heinz Walter Florin die gebürtige Bonnerin und bekannte Opernsängerin Iris Hollweg gewinnen, die mit gefühlvollen Soli das außergewöhnliche Programm des Weihnachtskonzertes untermalte. Hollweg selber ist von dem Cross-Over der Tradition und Moderne äußerst angetan und wird besonders die langen, aber lustigen Probeabende vermissen.

Auch Matthias Reichardt, Vorsitzender des Collegium Cantandi, ist zufrieden mit den Auftritten in der Kirche, die mit ihrem amerikanischen Flair und der Akustik nicht nur den Chor überzeugen konnte.

Auch die Besucher waren restlos begeistert und freuen sich nun nach Evergreens wie "I'll be home for Christmas" noch mehr auf den anstehenden Weihnachtstrubel. Im Anschluss, nach mehreren Zugaben und ihren eigenen Versionen von "Jingle Bells", konnten die Mitglieder des Kammerchors beim traditionellen Umtrunk ihre Stimmen für die neue Spielzeit im kommenden Jahr ölen.