Semesterabschlusskonzert: Spanisches Finale

Schwungvolles "Camerata musicale" in der Bonner Uni-Aula

Bonn. Das Semesterabschlusskonzert der studentischen "Camerata musicale" unter ihrem temperamentvollen Leiter Michael Küßner präsentierte wieder einmal, in der vollen Aula der Universität, ein nicht gerade alltägliches Programm.

Dabei hatte spanisches Kolorit das erste und das letzte Wort, dazwischen gabÓs Klassisches und Neo-Klassisches. Die fünfsätzige erste Suite aus Manuel de Fallas prächtiger Musik zum Ballett "Der Dreispitz" machte den Beginn und wurde überzeugend, mit Verve und Markanz, realisiert. Es folgte eine echte Überraschung, denn Nino Rota (1911-1979) kennt man hierzulande eigentlich nur als Filmkomponisten.

Er hat jedoch auch ein durchaus reiches "klassisches" Oeuvre hinterlassen. Die für diesen Abend ausgewählte 3. Sinfonie in C (1956/57) wirkt durchaus eigenständig, oft musikantisch-spritzig und, im Adagio, auch recht expressiv. Die Wiedergabe erwies sich als hörenswertes Plädoyer auch für diese Seite des italienischen Komponisten.

Sehr hübsch klangberedt und spielpräzise kam nach der Pause ein Bläser-Oktett von Johann Nepomuk Hummel heraus (Einstudierung Martin Kirchharz). Zum Abschluss präsentierte man Auszüge aus Bizets "Carmen". Hier warf sich das Orchester mit viel Klang-Aplomb in diese immer wieder zündende Musik; leider hatte die Solo-Trompete beim rein instrumental dargebotenen "Chanson du Toréador" nicht gerade ihren besten Tag erwischt.

Für die berühmten Carmen-Gesänge der Habanera und der Séguedille hatte man allerdings eine echte Sängerin aufgeboten, die Mezzosopranistin Olympia Klonowski, die mit einer sehr schönen Stimme und ein wenig manierierter Diktion aufwartete.