Nachtigall zum Advent

BONN. Die "Lieb Nachtigall" verortet man nicht zwingend in die Adventszeit, zumal sie auf einem "grünen Zweigelein" sitzt. Doch wenn sie "dem Kindelein auserkoren, heute geboren, fast erfroren" zugewiesen wird, ist die adventliche Ordnung wieder hergestellt.

Die fein von der Chorleiterin Ulrike Ludewig gesetzte Miniatur gehörte zu den Fundstücken eines Chorkonzerts des Bonner Vokalensembles in der Lutherkirche, das ansonsten auf Weihnachtsklassiker von "Machet die Tore weit" über "Ich steh an deiner Krippen hier" bis "Vom Himmel hoch" setzte.

So präzise und klar das Ensemble diese adventlichen Evergreens präsentierte, so kristallin und transparent erschienen die von Ludewig bearbeiteten Stücke für Frauenchor ("Maria durch ein Dornwald ging") und - betont rustikaler - für Männerchor ("Es wird scho glei dumpa").

Höhepunkte des Konzerts waren "O magnum mysterium" des 1943 geborenen Morten Lauridsen sowie von Buxtehude "In dulci jubilo" und "Das neugeborne Kindelein".

Der exzellent eingestellte Chor wurde hier von einem Instrumentalensemble unterstützt, das sich im Laufe des Konzerts mit Werken von Corelli, Rosenmüller, Purcell und Draghi in Szene gesetzt hatte. Anhaltender Beifall für ein Konzert, das in dieser Form tags zuvor auch in der Auferstehungskirche zu hören war.