Marathon fürs Festspielhaus

Einen grandiosen kammermusikalischen Marathon legten vier Klavier- und Kammermusik-Schülerinnen der Bonner Pianistin Susanne Kessel bei Klavins hin, zugunsten der Aktion "5000 x 5000 für Beethoven" von IHK-Präsident Wolfgang Grießl. Die Vier im Alter zwischen 14 und 17 Jahren sind mehrfache "Jugend musiziert"-Preisträgerinnen.

 Drei von ihnen, Elena Lichte, Violine, Viviana Rieke, Klarinette, und Selma Kalkutschke, Klavier, haben als "Trio Leggiero" 2010 den "Beethoven Bonnensis"-Förderpreis erhalten. Der Bonner Komponist David Graham hatte ihnen hierfür ein Stück geschrieben, "Terzettino", das nun erneut zu hören war.

Neben konventioneller Tonerzeugung erweitert Geräuschhaftes den Klanghorizont. Mit Michael Denhoffs auf den Echo-Effekt setztender Komposition "Seufzer für Erik Satie" stand noch ein weiterer zeitgenössischer Komponist aus Bonn auf dem Programm.

Dass Elena Lichte nicht nur glänzend die Violine beherrscht, hatte sie mit dem 3. Satz der Klaviersonate d-Moll aus Beethovens op. 31 bereits demonstriert. Als Geigerin hatte sie, begleitet von Selma Kalkutschke, mit dem Adagio cantabile aus Beethovens op. 30 Nr. 2 überzeugt.

Eingangs zeichnete Isabelle Osenau mit Mozarts c-Moll-Fantasie, dem Andante sostenuto aus Schuberts B-Dur-Sonate und einem Brahms-Capriccio unterschiedliche Temperamente nach. Besonders ausdrucksstark gerieten Stravinskys "Three Pieces for Clarinet Solo" von Viviana Rieke.

Hernach war sie noch mit dem Kopfsatz eines der Stamitz-Konzerte zu hören sowie dem Allegro Appassionato aus der Es-Dur-Sonate von Brahms. Ein hingebungsvoller Abend.