Hip-Hop-Duo in Bonn

Horrorclowns und die 257ers auf dem Kunst!Rasen

Bonn. Sommerliche Temperaturen haben am Samstagabend zum Open-Air-Konzert auf dem Kunst!Rasen eingeladen. Die 257ers warteten dort mit schrillem Programm und ihrem Hit "Holz" auf.

Mehr als Tausend Fans warten vor der verhangenen Bühne gespannt auf die 257ers. Das Hip-Hop-Duo erscheint im ungewohnten Outfit vor seinen Fans: Ganz seriös im Anzug treten die Rapper Daniel „Shneezin“ Schneider und Mike Rohleder pünktlich um 20 Uhr in der Rheinaue auf.

Wer deshalb allerdings denkt, einen Abend mit biederen Jungs zu erleben, irrt. Denn schnell bekennen die beiden Künstler ihren Patriotismus zur Heimatstadt Essen und wechseln vom braven Anzug zum legeren Fußballtrikot des Heimatvereins.

Spätestens als Horrorclowns den Vorhang von der Bühne tragen, steht fest, dass es ein bunter und schriller Abend wird. Mit viel Konfetti- und Schaumkanone läuteten die Essener die bevorstehende Festivaltour ein, wobei die Bonner Gronau nur ein Stopp von vielen Auftritten ist.

Die Setlist bietet einen gelungenen Querschnitt aus neuen und alten Songs. Von „Piraten“, „Früher war besser“, „Warum“ und „Irgendwo in Vegas“ bis „Save Money“ ist fast alles dabei was man als Fan hören möchte. Ein weiterer Trikotwechsel erfolgt, nun in Orange, passend zum nachfolgenden Song. „Holland“ zieht die Masse mit sich und jeder kann den Sommerhit aus dem Jahr 2016 mitsingen.

Die Krönung des Abends galt jedoch einem besonderen Thema – und das war „Holz“. Auf den mit Platin ausgezeichneten Song hat der Kunst!Rasen gewartet. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Die 257ers sind ihren Fans sichtlich dankbar für das letzte erfolgreiche Jahr, welches durch den Platz eins Erfolg des Albums „Mikrokosmos“ bestätigt ist. Von den eingefleischten Fans, die kostümiert zum Konzert kommen, bis hin zu Affen, Piraten und Holzfällern auf der Bühne wird den Zuschauern fast alles geboten.

Ähnlich wie das bunte Bühnenprogramm ist auch die Mischung des Publikums. Kinder in Begleitung ihrer Eltern bis hin zu ausgelassenen jungen Erwachsenen. Zu jeder Altersgruppe, ob Hip-Hop interessiert oder nicht, sind die Rapper durchgedrungen. Nach fast anderthalb Stunden Show verabschieden sich Mike und Shneezin mit einer kurzen Zugabe.